Der SV Herbern (Julius Höring, l.) und der Werner SC mit Brian Wolff liegen in der Landesliga-Tabelle eng beieinander an der Tabellenspitze.
Der SV Herbern (Julius Höring, l.) und der Werner SC mit Brian Wolff liegen in der Landesliga-Tabelle eng beieinander an der Tabellenspitze. © Jura Weitzel
Fußball

Für Herbern hätte der Aufstieg einen „faden Beigeschmack“ – und dem Werner SC fehlt dazu noch etwas

Nach sechs Spielen liegen der SV Herbern und Werner SC an der Tabellenspitze. Aufgrund einer möglichen verkürzten Saison sollte der Aufstieg doch das Ziel sein, oder? Das sagen die Trainer dazu.

Sechs Spiele haben die beiden Fußball-Landesligisten Werner SC und SV Herbern in dieser Spielzeit bis dato gemacht. Der WSC ist mit einem Punkt Vorsprung vor Herbern Zweiter. Die Chancen auf den Aufstieg in die Westfalenliga sind für beide Vereine groß, besonders wenn eine verkürzte Saison gespielt werden sollte. Eine einmalige Chance?

Müller: „Wir sehen unser Saisonziel nicht in Gefahr“

Über den Autor
Redakteur
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.