Leichtathletik

Lefering und Gövert überzeugen bei Läufermeeting – keine Bestleistung für Olfener Hammerwerfer

Es war ein starkes Läufermeeting für Ida Lefering und Marie Gövert – die Wernerin überzeugte vor allem auf den letzten 500 Metern. Die Olfener Hammerwerfer zeigten keine Bestleistungen.
Ida Lefering und Marie Gövert (l.) zeigten in Dortmund beide einen guten Lauf. © Johanna Wiening

Die Leichtathletik kommt jetzt allmählich auf volle Touren in dieser Freiluftsaison, nachdem jetzt wieder zahlreiche Lockerungen in der Corona-Pandemie in Kraft getreten sind. Besonders deutlich zeigte sich dies beim Sparkassen-„Jump’n’Run-Meeting“ im altehrwürdigen Dortmunder Stadion Rote Erde, als fast 800 Aktive am Samstag an den Start gingen.

Bei dieser gut organisierten Veranstaltung glänzte einmal mehr die 17-jährige Ida Lefering aus Werne, die für die LG Olympia Dortmund startet, über 1500 Meter, als sie ihre bisherige Bestzeit nochmals um eine Sekunde auf 4:32,47 Minuten steigern konnte.

Starke Rennen von Ida Lefering und Marie Gövert

Beeindruckend waren dabei ihre letzten 500 Meter, als sie mit einem langgezogenen Endspurt ihren Konkurrentinnen in ihrem Zeitlauf keine Chance ließ. Im Gesamtergebnis gewann sie damit sogar auch die Altersklasse U18 und nimmt mit dieser Zeit jetzt einen extrem starken dritten Rang der deutschen Bestenliste ein.

„Für mich war es nochmal ein ganz anderes Rennen, weil wir ziemlich langsam angelaufen sind“, sagt Ida Lefering. „Als ich den Stadionsprecher dann bei 1000 Metern gehört habe, dass wir, wenn wir so weiter laufen, bei 4:35 Minuten rauskommen, wollte ich unbedingt Gas geben – ich wusste schließlich, dass ich schneller laufen kann. Und das hat dann ja auch geklappt.“

Nur knapp an ihrer Bestzeit vorbei schrammte Marie Gövert vom SuS Olfen, die ebenfalls für die LG Olympia Dortmund startet. In demselben Lauf wie Ida Lefering überquerte sie die Ziellinie in 4:38,02 Minuten und belegte damit Rang drei der Altersklasse U20 in dem hart umkämpften Wettbewerb.

Einen schlechten Tag hatte die Olfenerin Luca-Lynn Faßbender über 800 Meter der U18 erwischt. Sie kann wesentlich mehr als ihre 2:29,66 Minuten, mit denen sie am Samstag die Ziellinie überquerte.

Keine Bestleistungen für die Hammerwerfer des SuS Olfen

Ohne Bestleistungen traten die Hammerwerfer des SuS Olfen den Rückweg von einem Kaderwettkampf in Rhede an. Luca Brückner erzielte in der U18 in seinem letzten Versuch noch seine Tagesbestweite von 42,66 Meter, Nils Wurfmann schaffte in derselben Altersklasse nur einen gültigen Versuch mit 37,22 Metern. Für Lea Mengelkamp, die erst ihren ersten Wettkampf in diesem Jahr bestritt, gingen am Ende in der U18-Altersklasse insgesamt 37,22 Meter in die Ergebnisliste ein.

Dennoch war SuS-Wurftrainer Franz-Josef Sträter mit den Leistungen seiner Schützlinge durchaus nicht unzufrieden: „Nach der Corona-bedingten schlechten Vorbereitung im letzten Winter ist es jetzt einfach wichtig, dass die jungen Nachwuchswerfer jetzt wieder bei einigen Wettkämpfen ihre Erfahrungen sammeln.“

Der SuS Olfen wird diesem Wunsch Rechnung tragen und richtet am 1. Juli (Donnerstag) einen Hammerwurfwettkampf sowie die Vereinsmeisterschaften Wurf/Sprung aus, damit auch den Nachwuchsathleten vor den Ferien noch eine Wettkampfteilnahme angeboten werden kann.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt