Basketball

Niederlage in letzter Minute: LippeBaskets II fehlt auswärts erneut der „Killerinstinkt“

Die LippeBaskets II verloren am Donnerstagabend völlig unnötig bei den VfL AstroStars Bochum mit 64:67. Dieses Spiel erinnerte enorm an ein Auswärtsspiel vor einigen Wochen.
Robin Brachhaus und die LippeBaskets II verloren erneut in letzter Minute. © Johanna Wiening

Bereits am Donnerstagabend war die Reserve der LippeBaskets an diesem Spieltag gefordert. Bei den VfL AstroStars Bochum II verloren die Werner nach einem über lange Phasen guten Spiel dann doch nur knapp mit 64:67 (19:11, 12:14, 16:13, 17:29).

Oberliga (3) Herren

VfL AstroStars Bochum II – LippeBaskets II
67:64 (11:19, 14:12, 13:16, 29:17)

Ein völlig konsternierter Spielertrainer Jan König sagte nach der Partie: „Das war einfach zu wenig.“ Die LippeBaskets II begannen stark, übernahmen die Kontrolle über das Spiel und schienen es zwei Minuten vor dem Ende in der Tasche zu haben.

Dann verketteten sich mehrere ungünstige Umstände miteinander: Die Spieluhr wurde viel zu spät gestartet, sodass dem VfL mehr Zeit blieb. Die Schiedsrichter gingen auf den Fehler am Anschreibetisch nicht ein. Dazu ließen die LippeBaskets II zu viele Aktionen des VfL zu, punkten selbst nicht und die VfL AstroStars Bochum hatten in der Crunchtime eine enorm starke Trefferquote.

König meint nach der Partie: „Das war ein paralleler Spielverlauf zum Spiel in Haspe. Wir haben das Spiel die ganze Zeit im Griff, führen bei noch zwei Minuten zu spielen mit 60:49 und verlieren es am Ende.“ Der Werner Gegner erzielte stolze 15 Zähler in den letzten zwei Minuten, die LippeBaskets hatten nur noch vier Punkte entgegenzusetzen, sodass letztendlich die AstroStars II jubelten.

Dabei spielten die LippeBaskets II über weite Strecken des Spiels souverän und besonders die Defensive stand sicher. Ebenso setzten die LippeBaskets, wie zuvor gefordert, auch Robin Brachhaus ein, der immerhin 14 Punkte erzielte. Nach 30 Minuten hatte die Werner Defense erst 38 Punkte zugelassen. Auch die insgesamt kassierten 67 Punkte liegen unterhalb des Saisonschnitts, der 76 Zähler beträgt.

In den letzten zwei Minuten lief dann nichts mehr zusammen. Jan König sagte nach der Partie: „Die Trefferquote von Bochum in den letzten zwei Minuten war absurd. Die haben um jeden Ball gekämpft.“ Völlig enttäuscht meint er: „Wir hatten das Spiel so im Griff, wir dürfen das nicht abgeben.“

Nach der unnötigen Niederlage in Bochum ist der fünfte Tabellenrang außer Reichweite gerückt. Das liegt besonders an der schwachen Auswärtsbilanz: Nur zwei von zehn Spielen gewannen die LippeBaskets in den auswärtigen Hallen. Wären die Werner nicht so heimstark und hätten Zuhause sieben Siege geholt, wären die Werner in akuter Abstiegsgefahr. König meint: „Auswärts sind wir katastrophal schlecht, wir holen viel zu wenige Punkte und haben auswärts nicht diesen Killerinstinkt.“

LBW: Eckardt, F. (6/2), Altmeyer (2), Westrup (6/2), Kahat (2), Möller (2), König (7/1), Simeunovic (23/3), Kauch (2), Brachhaus (14)

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.