Oberliga-Basketballerinnen der LippeBaskets sind weiter auf Trainersuche

Redaktion Werne
Kapitänin Elisabeth Winkler und die LBW-Damen suchen für die kommende Saison noch einen Trainer. © Michalski
Lesezeit

Es ist kein Leichtes, einen neuen Trainer zu finden. Das spürt auch gerade das Team der LippeBaskets-Damen um Kapitänin Elisabeth Winkler. Nach Unstimmigkeiten hatten die Wernerinnen sich mitten in der vergangenen Saison von ihrem Trainer getrennt und übergangsweise selbst die Leitung in die Hand genommen.

Nach dem Aufstieg in die Oberliga soll nun aber ein neuer Trainer her. Schon zahlreiche Anfragen hat der Sportliche Leiter Jens König rausgeschickt – bisher aber ohne positive Bilanz. „Es ist generell schwer. Es gibt gerade so viele Mannschaften, die Trainer suchen“, erklärte Winkler. Doch vielen ist die Rolle als Coach zu aufwendig und zeitintensiv. Zusätzlich hat das Team auch schon via Facebook-Trainerbörse, die als NRW-weites Netzwerk gilt, auf sich aufmerksam gemacht. Aber auch hier blieb eine erfolgreiche Suche bisher aus.

Dass die Saison nun erst Ende Oktober startet, sieht die Mannschaft als Chance, doch noch jemanden zu finden. Denn für die Spielerinnen steht fest: „Ohne Trainer wird’s schwer mit dem Klassenerhalt.“

Übergangsweise übernehmen weiterhin Winkler und Teamkollegin Izabella Pinkosz die Leitung der Trainingseinheiten. Seit Mittwoch trainieren die LB-Damen wieder, konkrete Vorbereitungspläne gibt es aber noch nicht. Den ersten Test im Spielmodus wird es wohl Ende August bei einem kleinen Tagesturnier in der eigenen Halle geben.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin