Robin Krysiak geht aktuell in der dritten Mannschaft des SV Herbern auf Torejagd. © Johanna Wiening
Fußball

Rückschritt? Robin Krysiak spielt beim SV Herbern nur noch dritte Mannschaft

Nachdem Robin Krysiak in seiner ersten Saison in der Reserve vom SV Herbern voll eingeschlagen ist, läuft er im kommenden Jahr nur noch für die dritte Mannschaft auf. Dies hat verschiedene Gründe.

Neun Tore in 19 Spielen, Toptorjäger und massenhaft Spielzeit: Das erste Jahr in der zweiten Mannschaft des SV Herbern lief für Robin Krysiak wie geschmiert.

Im darauffolgenden Jahr, der letztendlich annullierten Corona-Saison, konnte er dann an seine starken Leistungen überraschenderweise nicht mehr anknüpfen und blieb in sechs Spielen ohne Tor. Nun folgte der endgültige Rückschritt zurück in die dritte Mannschaft und die Kreisliga C.

„Ich hatte nicht so viel Glück in den letzten eineinhalb Jahren“, resümiert Krysiak. Und das stimmt: Im Januar 2020 riss er sich beim Davertpokal mehrere Bänder im Fuß an und stauchte sich obendrein das Gelenk. Eine Verletzung, an der er über zwei Monate zu knabbern hatte.

Gerade als es wieder losgehen sollte, kam die lange Corona-Pause. „Letztes Jahr nach der Verletzung lief es nicht so gut. Ich bin nicht mehr richtig reingekommen, hatte immer wieder viele kleine Verletzungen und habe über ein Jahr kein Tor mehr geschossen“, fasst er die schwere Zeit zusammen.

Wechsel in die dritte Mannschaft aus verschiedenen Gründen

Um ohne Druck wieder in die alte Form zurückzufinden, entschied Robin Krysiak sich für den Wechsel in die dritte Mannschaft. „Die Konkurrenz in der Zweiten ist sehr groß. Ich will mir jetzt so schnell es geht wieder das Vertrauen und die Fitness über die dritte Mannschaft zurückholen“, sagt er.

Der Wechsel hat aber nicht nur sportliche Gründe. Krysiak steckt mitten in den Abschlussprüfungen seiner Ausbildung, sein Hauptfokus liegt momentan also nicht unbedingt beim SV Herbern. Wie lange er für die dritte Mannschaft aufläuft, hängt von den Prüfungen und seiner sportlichen Leistung ab. „Wir werden sehen, vielleicht spiele ich ja auch im Winter schon wieder in der Zweiten“, sagt er.

Bis es soweit ist, schuftet Robin Krysiak hart im Training – in beiden Mannschaften. „Ich werde auf jeden Fall auch mal in der zweiten Mannschaft mittrainieren oder aushelfen, wenn mal Not am Mann ist. Das haben wir in der Vorbereitung auch gemacht. Wir trainieren an verschiedenen Tagen, das passt also ganz gut.“

Große Ziele in der dritten Mannschaft des SV Herbern

Bei den neuen alten Teamkollegen in der dritten Mannschaft fühlt Krysiak sich schon wieder sehr wohl: „Das sind gute Jungs, mit denen ich auch schon zusammengespielt habe. Ich denke, ich kann der Mannschaft weiterhelfen. Bisher läuft es ganz gut. Ich habe das erste Mal seit einem Jahr wieder ein Tor geschossen“, freut er sich.

Mit der dritten Mannschaft hat er in diesem Jahr große Ziele: „Wir wollen ganz klar aufsteigen, guten Fußball spielen und nicht mehr in der Kreisliga C herumdümpeln“, gibt er sich kämpferisch. Am wichtigsten ist ihm aber Folgendes: „Hauptsache, wir spielen die Saison durch und können uns einfach mal wieder nur auf den Fußball konzentrieren.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.