Spieler des Spieltags Herbern, Stockum, Eintracht Werne, Nordkirchen, Olfen und Capelle dabei

Eintracht Werne konnte am Sonntag wieder jubeln.
Eintracht Werne konnte am Sonntag wieder jubeln. © Stemke
Lesezeit

Es war ein spannendes Fußballwochenende – für manche sogar das letzte in 2022. Einige Spieler sind dabei besonders positiv ausgefallen. Wir haben eine Auswahl getroffen. Wer hat Sie besonders überzeugt? Stimmen Sie bis Donnerstag, 12 Uhr, ab!

Con Lappen, FC Nordkirchen

Der Nordkirchener Sommer-Neuzugang kommt immer besser in Form. Gegen Tabellenführer SG Bockum-Hövel war Lappen wieder an vielen guten Aktionen seiner Mannschaft beteiligt und belohnte sich selbst mit einem Doppelpack.

Daniel Krüger, SV Herbern

Endlich wieder ein Sieg! Gegen Neuenkirchen feierte der SV Herbern den ersten Erfolg seit Anfang Oktober. Dabei zeigte der Landesligist mal wieder Moral – und Daniel Krüger belohnte seine Mannschaft. In der 90. Minute traf er zum umjubelten Sieg und wurde damit zum Matchwinner.

Niels Kleischmann, SuS Olfen

Viermal geriet der SuS Olfen in Rückstand, viermal kam die Mannschaft zurück, um am Ende die Partie sogar noch zu drehen. Entscheidenden Anteil daran hatte auch Kleischmann. Der Olfener steuerte nicht nur zwei Tore bei, sondern ging auch als Leader voran. „Er hat mental das Spiel geleitet“, lobte Trainer Patrick Linnemann.

Serkan Adas, Eintracht Werne

Eintracht Werne konnte am Sonntag deutlich mit 6:0 gegen Frömern gewinnen. Einen großen Anteil daran hatte auch Serkan Adas. Der Evenkämper wurde schon in der ersten Halbzeit für den verletzten Abdullah Sahin eingewechselt und traf doppelt innerhalb von vier Minuten.

Simon Walter, SC Capelle

Der Kapitän war im Gemeindederby gegen den FC Nordkirchen II der überragende Mann auf dem Feld. Das erkannte auch FCN-Coach Tobias Temmann: „Wir haben ihn einfach nicht in den Begriff bekommen.“ Walter hatte wesentlich Anteil daran, dass der SC Capelle seine Ungeschlagen-Serie auf fünf Spiele ausbaut.

Ramazan Kadrija, SV Stockum

Zum letzten Mal stand Ramazan Kadrija am Sonntag für den SV Stockum auf dem Platz. Ein Umzug nach Werl macht das Weiterspielen beim B-Ligisten unmöglich. Zum Abschied machte er sich und seinem Team aber ein besonderes Geschenk: Mit einem „genialen Kopfballtor“ sorgte er für den 2:1-Sieg seiner Mannschaft.