Yassine Najih kann gute Neuigkeiten verkünden. © David Döring
Fußball: Kreisliga A

SV Stockum hat mit einem Leistungsträger verlängert – ein Fragezeichen bleibt

Zu großen Teilen ist die Kaderplanung des SV Stockum schon seit Wochen abgeschlossen. Doch zwei Fragezeichen blieben bestehen - bei einem gibt es nun positive Nachrichten.

Viele Wochen lang hatten Yassine Najih, Geschäftsführer, und Monim Bhihi, Sportlicher Leiter beim SV Stockum alle Hände voll zu tun. Sie führten viele Gespräche mit dem aktuellen Kader und auch mit den Neuzugängen. Vor einigen Wochen waren die Planungen für die neue Saison quasi abgeschlossen – mit Ausnahme von zwei Fragezeichen.

Sanel Mehovic und Sercan Pirpir hatten sich bei den Kadergesprächen mit Najih und Bhihi noch ein wenig Bedenkzeit erbeten, um zu entscheiden, ob sie auch in der kommenden Saison für den SVS in der Kreisliga A auflaufen wollen. Besonders Mehovics Abschied wäre für die Stockumer wohl ein großer Verlust – er zählt zu den Leistungsträgern des SVS.

Sanel Mehovic bleibt dem SV Stockum erhalten

Nun kann Yassine Najih aber endlich positive Neuigkeiten bekanntgeben. „Sanel Mehovic hat sich entschieden, bei uns zu bleiben“, erklärt der Geschäftsführer. „Er hatte sich erst per SMS bei mir gemeldet und mittlerweile auch den Vertrag unterschrieben. Das ist für uns natürlich eine sehr positive Nachricht, weil er sehr wichtig für uns ist und uns hilft.“

Sanel Mehovic bleibt dem SV Stockum erhalten. © David Döring © David Döring

Etwas anders sieht es aktuell bei Sercan Pirpir aus. „Er hat uns zwar mündlich zugesagt, sich aber doch noch etwas Bedenkzeit erbeten“, erklärt Najih. „Er hat noch ein Angebot für einen Trainerjob, was er eventuell auch annehmen würde. Deswegen gibt es noch keine endgültige Entscheidung.“

Körperlich sei Sercan Pirpir definitiv noch in der Lage, dem SVS zu helfen, macht Najih deutlich. „Er wäre für uns auf jeden Fall noch eine Bereicherung und wäre auch körperlich noch sehr fit, das ist für mich ganz klar“, sagt der Geschäftsführer. „Gerade mit seiner Erfahrung könnte er uns sicherlich gut helfen in der nächsten Saison.“

Sercan Pirpir kam erst zum Saisonbeginn nach Stockum. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

Aber auch für den Fall, dass Pirpir den SV Stockum verlässt, haben Yassine Najih und Monim Bhihi vorgesorgt. „Wir haben das auch Sercan gegenüber so kommuniziert, dass wir mit Pierre (Bernholz, Anm. d. Red.) da auch eine Alternative geholt haben“, sagt Najih. „Aber wir haben ihm auch ganz klar signalisiert, dass wir gerne mit ihm weiterarbeiten wollen. Jetzt muss er nur noch entscheiden, was er will.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt