Der Fußball liegt aktuell still - die Verbandsabgaben müssen trotzdem gezahlt werden. © Timo Janisch
Fußball

Vereine müssen trotz annullierter Saison die vollen Verbandsabgaben zahlen

Die Saison ist annulliert, die Vereine in Westfalen konnten nur wenige Spiele absolvieren. Dennoch mussten die Klubs nun die vollen Verbandsabgaben zahlen. Der FLVW erklärt, wie es dazu kommt.

Zwischen drei und acht Spielen haben die meisten Vereine in der Saison 2021/2022 gemacht, bevor es erst zur Unterbrechung und dann zur Annullierung der Spielzeit kam. Den Verantwortlichen fehlt nun nicht nur der Fußball, sondern auch viele Einnahmen.

Zwar müssen die Vereine aus diesem Grund in dieser Spielzeit keine Spielabgaben an den Verband zahlen. Doch die üblichen Verbandsabgaben für die Zugehörigkeit zu der jeweiligen Liga bleiben. Für einen Landesligisten sind das beispielsweise satte 1.330 Euro, die in dieser Spielzeit trotz weniger Einnahmen gezahlt werden müssen.

Der FLVW muss die Verbandsabgaben trotz Annullierung einziehen

Doch dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) bleibt wohl keine andere Möglichkeit, als die Abgaben in vollem Umfang von den Vereinen einzufordern, erklärte FLVW-Präsident Manfred Schnieders bereits in einem offenen Brief an die Vereine. Das entspreche der Aussage des Bundesfinanzministeriums, heißt es vom FLVW.

Meike Ebbert, Pressesprecherin des FLVW, erklärt die Situation: „Die Mitgliedschaft in einem Verein und damit auch der Mitgliedsbeitrag ist nicht an die Erbringung konkreter Leistungen geknüpft, sondern „nur“ an die Tatsache der Mitgliedschaft – auch in Zeiten coronabedingter finanzieller Belastungen.“ Zudem könne das Erlassen von Mitgliedsbeiträgen sogar auch die Gemeinnützigkeit der Vereine gefährden.

Ein wenig entgegenkommen will der Verband seinen Vereinen in Sachen Abgaben aber am Ende wohl doch. „Um unseren Vereinen entgegenzukommen, hat der FLVW ebenfalls bereits im Februar mitgeteilt, dass der Beitrag erst später im Jahr eingezogen wird und, sollte der Einzug des kompletten Mitgliedsbeitrages die Liquidität des Vereins gefährden, der Verband eine Stundung des Beitrages oder aber Ratenzahlung anbietet“, erklärt Meike Ebbert die aktuelle Situation für Verband und Vereine.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt