Tim Neugebauer scheint einer der vielversprechendsten Neuzugänge des Werner SC zu sein. © Jura Weitzel
Transfercheck

Werner SC im Transfercheck: Trotz ungewöhnlich großen Umbruchs zum Aufstieg?

Normalerweise war der Werner SC nie dafür bekannt, besonders viele Spieler zu holen jeden Sommer. In diesem Jahr ist das allerdings anders: Gleich acht Spieler kommen. Können sie wirklich helfen?

Es war eine ungewöhnlich lange Fußball-Pause für die Amateursportler aufgrund der Corona-Pandemie. Auch für die Vereine hatte das natürlich viele Nachteile – aber zumindest einen Vorteil in Sachen Kaderplanung. In diesem Sommer blieb viel Zeit, um die Mannschaften nach Wunsch zusammenzustellen.

Diese Zeit nutzte auch der Werner SC. Zwar haben fünf Spieler den Verein zum Saisonende verlassen. Unter den Abgängen gab es allerdings keinen einzigen Stammspieler. Und viel wichtiger: Den Abgängen stehen acht Neuzugänge gegenüber.

In allererster Linie passen diese gut in das Werner Konzept. Deniz Sönmez, Ramazan Korkut, Camille Dardal, Tim Neugebauer, Maximilian Drews, Luis Klante, Maurice Goebel, Elias Heidicker – fünf von acht Neuen sind junge Spieler, die die Möglichkeit bekommen sollen, sich beim Werner SC zu entwickeln und zu richtigen Stammspielern in der Landesliga zu werden.

Luis Klante hat gute Chancen, die neue Nummer eins des Werner SC zu werden.
Luis Klante hat gute Chancen, die neue Nummer eins des Werner SC zu werden. © Matthias Kerk © Matthias Kerk

Alle acht Spieler bringen gute Anlagen mit. Ein besonders Augenmerk gilt es sicherlich auf Luis Klante und Tim Neugebauer zu legen. Beide Spieler haben höherklassige Erfahrungen gesammelt und sind Königstransfers für den Werner SC.

Aber wichtig ist auch: Sie bringen große Qualitäten in die Defensive des Landesligisten und schließen Lücken. Luis Klante wird aller Wahrscheinlichkeit nach Jorma Hoppe als Nummer eins des WSC ersetzen, Tim Neugebauer ist der Ersatz für den seit letzten Sommer fehlenden Niklas Link.

Aber auch was die anderen Spieler betrifft, gewinnt der Werner SC durch die Transfers deutlich an Qualität. Selbst wenn es nicht für alle Spieler für die Stammelf reicht, hat sich der Verein deutlich in der Breite verstärkt und kann nun auch mit mehr Qualität von der Bank dienen. Ein immenser Vorteil in einer so starken Liga wie der Landesliga 4.

Eine gesicherte Prognose kann man für die Neuzugänge des Werner SC nicht geben, schließlich kommen sie alle in erster Linie für ihre Entwicklung zum Landesligisten. Dennoch hat sich der Werner SC ordentlich verstärkt – und man sieht am letztjährigen Neuzugang Mirac Kavakbasi, dass auch die jungen Spieler durchschlagenden Erfolg haben können.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.