1,5 Meter lange Teppichpython in Werne von Feuerwehr eingefangen

Feuerwehr Werne

Die Feuerwehr hat am Donnerstagabend eine 1,5 Meter lange Teppichpython in Werne eingefangen. Neben der Feuerwehr war auch das Ordnungsamt der Stadt Werne im Einsatz.

Werne

, 28.08.2020, 11:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Teppichpython oder auch Rautenpython wird von einem fachkundigen Feuerwehrmann verwahrt und im Anschluss an die Reptilienauffangstation weitergeleitet.

Die Teppichpython oder auch Rautenpython wird von einem fachkundigen Feuerwehrmann verwahrt und im Anschluss an die Reptilienauffangstation weitergeleitet. © Feuerwehr Werne

Die Freiwillige Feuerwehr Werne hat am Donnerstag eine 1,5 Meter lange Teppichpython in Werne eingefangen. Die Einsatzkräfte wurden am späten Nachmittag gegen 16.40 Uhr in den Ortsteil Wessel alarmiert, weil bei einer Privatperson in einem Busch eine Schlange aufgetaucht war und diese daraufhin die Polizei verständigte. Die wiederum rief die Feuerwehr.

Daraufhin rückte ein Löschzug mit neun Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen aus. „Zwei Kameraden in Schutzausrüstung packten beherzt die im Gras sitzende Schlange und legten sie in einen Behälter und nahmen sie anschließend mit zur Wache“, teilte die Feuerwehr in einer Pressemitteilung mit.

Schlange wurde „in fachkundige Hände abgegeben“

Zur Wache wurden auch Kollegen der Feuerwehr Kamen gerufen, die Erfahrung im Umgang mit Schlangen haben. „Die Teppichpython wurde mitgenommen und in fachkundige Hände gegeben“, so die Feuerwehr. Gegen 18 Uhr war der Einsatz beendet. Laut des Ordnungsamts der Stadt Werne wird das Tier nun vorerst von einem sachkundigen Feuerwehrmann beherbergt, bevor er die Schlange der Reptilienauffangstation für NRW in Rheinberg übergibt.

Die Feuerwehr in Werne hat am Donnerstag eine 1,5 Meter lange Teppichpython eingefangen.

Die Feuerwehr in Werne hat am Donnerstag eine 1,5 Meter lange Teppichpython eingefangen. © Feuerwehr Werne

Der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes war am Donnerstagabend im Einsatz, weil der Erwerb eines exotischen Tieres immer auch den Behörden mitgeteilt und durch diese genehmigt werden muss. Nun sucht das Ordnungsamt der Stadt Werne nach dem Besitzer des nicht giftigen Tieres. Da die Schlange im Dreistädteeck zwischen der Stadt Hamm, dem Kreis Unna und dem Kreis Coesfeld gefunden wurde, hat das Ordnungsamt nun alle drei Behörden mit einem Foto des Tieres angeschrieben, um einen möglichen Halter zu finden. Bisher habe sie aber noch keine Rückmeldung erhalten, sagt Petra Jäger, Sachbearbeiterin im Ordnungsamt Werne.

Das Ordnungsamt will nun prüfen, ob der mögliche Halter einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz begangen hat, indem die Unterbringung des Tieres entweder unsicher oder das Tier absichtlich ausgesetzt worden war. Dem Ordnungsamt der Stadt Werne zufolge sei von dem unter Artenschutz stehenden Tier keine unmittelbare Gefahr zu erwarten gewesen, da sich die Teppichpython bei Gefahr eher zurückziehe anstatt anzugreifen.

Lesen Sie jetzt