Lotte Lehmkuhl (77) setzt sich für den Erhalt der Sakristei St. Christophorus in Werne ein.
Lotte Lehmkuhl (77) setzt sich für den Erhalt der Sakristei St. Christophorus in Werne ein. © Jörg Heckenkamp
Sakristei St. Christophorus

77-jährige Lotte Lehmkuhl startet Feldzug für Sakristei-Erhalt in Werne

Lotte Lehmkuhl ist kunst- und kulturinteressiert. Die Nachricht über den möglichen Abriss der modernen Sakristei hat sie erschüttert. Das will sie auf keinen Fall hinnehmen und sucht Mitstreiter.

Die 77-jährige Lotte Lehmkuhl setzt sich aus zweierlei Gründen für den Erhalt der umstrittenen Sakristei ein. Erstens: Weil sie den Bau architektonisch für sehr gelungen und wertvoll hält. Zweitens: Um das Vermächtnis ihres verstorbenen Mannes Karl-Dieter Lehmkuhl zu bewahren. Der war von 1973 bis 1993 technischer Beigeordneter der Stadt Werne und hatte sich damals für den Bau der modernen Sakristei stark gemacht.

Lotte Lehmkuhl schreibt Brief an Bischof Genn

Aufstrebende Form der Sakristei passe zum gotischen Stil der Kirche

Alter der Sakristei reicht nicht für den Denkmalschutz

Einzigartiges Gebäude in Werne

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.