Inzidenz fällt unter 50 - 8 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Werne

Coronavirus in Werne

Die 7-Tages-Inzidenz in Werne ist am Montag (4. Januar) nach Monaten unter den kritischen Wert von 50 gefallen. 8 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in Werne zu Montag bekannt geworden.

Werne

, 04.01.2021, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch in Werne wurden zu Montag (4. Dezember) wieder Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Auch in Werne wurden zu Montag (4. Dezember) wieder Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. © Ilona Frey/Unsplash

Die 7-Tages-Inzidenz in Werne ist erstmals seit Monaten unter den Wert 50 der Gefährungsstufe 2 gefallen. Grund ist, dass es in den vergangenen sieben Tagen in der Stadt nur 13 Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner gegeben hat. Weil Werne aber eine dem Kreis Unna angehörige Stadt ist, muss sich Werne nach der 7-Tages-Inzidenz im Kreis richten. Kreise und kreisfreie Städte unter dem kritischen Wert von 50 können gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium NRW absprechen, inwieweit Reduzierungen der in der Corona-Verordnung festgelegten Schutzmaßnahmen erfolgen können.

In Werne haben sich zu Montag (4. Januar) 8 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Damit steigt die Zahl der Gesamtinfizierten seit Ausbruch der Pandemie auf 635. 107 Personen (-4 gegenüber dem 31. Dezember) gelten als aktuell infiziert. 508 Personen (+12 gegenüber 31. Dezember) sind seit Ausbruch der Pandemie offiziell wieder gesundet. Die Zahl der Verstorbenen ist seit dem 21. Dezember mit 20 konstant.

Im gesamten Kreis Unna haben sich zu Montag 146 weitere Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (9971 insgesamt). 1490 (-232 gegenüber 31. Dezember) gelten als aktiv infiziert. 8265 (+362 gegenüber 31. Dezember) gelten offiziell als wieder gesundet. Verstorben sind bisher 216 Personen im Kreis, 137 (+7) werden stationär betreut.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Jörg Heckenkamp, Felix Püschner, Andrea Wellerdiek, Eva-Maria Spiller, Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt