AFG, Uhlandschule, Berufskolleg: Baumaßnahmen an Schulen in Werne laufen

hzBaumaßnahmen an Schulen

Die Ferien bedeuten für Schulen oft auch Baumaßnahmen, die im laufenden Schulbetrieb so nicht umgesetzt werden können. Was derzeit an den Schulen in Werne passiert, haben wir für Sie zusammengefasst.

Werne

, 15.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Während der Schulbetrieb in den Sommerferien ruht, tut sich an einigen Schulen in Werne derzeit dennoch etwas. Denn dann bietet sich für die Schulträger die Gelegenheit, nötige Sanierungen und Baumaßnahmen durchzuführen. Wo sich derzeit in Werne etwas tut, lesen Sie hier:

Anne-Frank-Gymnasium

Am städtischen Anne-Frank-Gymnasium hat die Stadt damit begonnen, die 2200 Quadratmeter Teppichboden gegen PVC auszutauschen. 1700 Quadratmeter, so der Plan, sollen in den Sommerferien ausgetauscht werden. Die restlichen 500 Quadratmeter sollen dann in den Herbstferien folgen, erklärt Björn Rother vom Fachbereich Gebäudemanagement der Stadt Werne. Darüber hinaus soll in den Ferien an einigen Außenstützen der Beton saniert werden.

Für die Bodenarbeiten plant die Stadt aktuell mit Kosten von circa 175.000 Euro, die durch das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (KInvFG) zu 90 Prozent vom Bund getragen werden. Die restlichen 10 Prozent leistet die Stadt Werne. Für die Herbstferien ist dann außerdem geplant, die in die Jahre gekommenen Eingangstüren auszutauschen. Diese Maßnahmen werden aus dem Landestopf „Gute Schule 2020“ gefördert. Die Stadt rechnet hier aktuell mit Kosten von circa 50.000 Euro. „Hier sind wir aber noch in der Findungsphase“, sagt Rother.

Uhland-Grundschule

An der ebenfalls städtischen Uhland-Grundschule hat die Stadt begonnen, alle Eingangstüren und Fenster im Altbau der Schule auszutauschen. Restarbeiten sollen ebenfalls in den Herbstferien, eventuell auch in den Winterferien weitergeführt werden. Hier rechnet die Stadt aktuell mit Kosten von rund 270.000 Euro, die ebenfalls aus dem Landestopf „Gute Schule 2020“ finanziert werden. Insgesamt stehen der Stadt jährlich circa 370.000 Euro aus dem Topf zur Verfügung.

Jetzt lesen

14 Tage vor den Herbstferien will die Stadt dann mit Baumaßnahmen in der Turnhalle der Uhland-Grundschule beginnen. Hier werden die Heizungs- und die Lüftungsanlage sowie die Unterdecke mitsamt Beleuchtung ausgetauscht. Die Arbeiten in der Halle werden sich nach aktuellen Schätzungen auf rund 370.000 Euro belaufen. Allerdings könnten diese noch abweichen und höher werden, so Björn Rother. Diese Maßnahme wird ebenfalls zu 90 Prozent durch Bundesmittel (KInvFG) gefördert. Mitte November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg

Am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg, das sich in der Trägerschaft des Kreises Unna befindet, muss die sogenannte Mittelspannungsanlage, die das Kolleg mit Strom versorgt, ausgetauscht werden. Laut der Pressesprecherin des Kreises Unna, Birgit Kalle, habe die Firma Westnetz den Kreis darauf hingewiesen, dass es für die nicht mehr zeitgemäße Anlage keine Ersatzteile mehr gebe und das Kolleg bei einem Defekt ohne Strom dastehen könnte.

Deshalb werde die Anlage aktuell umgebaut. Aktuell liege man in den letzten Zügen der für drei Wochen geplanten Arbeiten. Derzeit werde das Kolleg über ein Notstromaggregat versorgt. Zum Kostenrahmen konnte der Kreis keine Angaben machen. Weitere Arbeiten seien aktuell nicht nötig, auch, weil das Kolleg in den vergangenen Jahren komplett modernisiert wurde, so Kalle.

St. Christophorus Gymnasium Werne

Am vom Bistum Münster getragenen St.-Christophorus-Gymnasium in Werne wird in den Sommerferien in der Pausenhalle eine Akustikdecke eingezogen. „Im Zuge dieser Arbeiten werden für die Bühne unterschiedliche Medien (Beamer, Scheinwerfer etc.) neu installiert und auf den neuen Stand der Technik gebracht“, teilt Pressesprecherin Michaela Kiepe mit.

Das Vordach der Aula erhält eine neue Decke mit Beleuchtung. Im Untergeschoss werden zwei Klassenräume kernsaniert, die Ende der 1950er Jahre errichtet wurden. Das beinhaltet auch eine neue Beleuchtung, neue Heizkörper sowie neuen Boden. Außerdem wird eine ältere WC-Anlange für Lehrer saniert.

Das Bistum investiert in diese Sanierung einen Betrag im unteren sechsstelligen Bereich. Die Sanierung der beiden Klassenräume wird als Bauunterhaltung über Landesmittel abgerechnet.

„Läuft alles nach Plan, sollen die Arbeiten zum neuen Schuljahr beendet sein. Allerdings können bei Baumaßnahmen immer mal wieder Überraschungen auftreten, sodass es kleinere Verzögerungen geben könnte“, so Kiepe.

Lesen Sie jetzt

Wollten Sie schon immer loswerden, was Sie von der Werner Stadtverwaltung halten? Dann machen Sie mit bei unserer Umfrage. Es geht um Kitas, Schulen, Straßen, Sicherheit und vieles mehr. Von Felix Püschner

Lesen Sie jetzt