Wer als Single in Quarantäne muss, hat es besonders schwer. Denn niemand ist da, der einen unterstützen kann. © unsplash
Corona-Krise

Alleine in Quarantäne und keine Hilfe: Das können Betroffene tun

Alleinstehende in Quarantäne sind aufgeschmissen: Sie müssen sich selbst versorgen. Niemand ist vor Ort, um ihnen notfalls Unterstützung zu bieten - Auch nicht wenn die Krankheit schlimmer wird?

Zu zweit sind Menschen weniger alleine – Das gilt besonders bei einer Corona-Erkrankung. Wenn ein zusammen lebendes Paar infiziert ist und in Quarantäne muss, kann der eine den anderen beim Gesund werden unterstützen. Hingegen müssen Alleinstehende sich um sich selbst kümmern. Doch was passiert, wenn ein Single sich aufgrund einer Corona-Infektion nicht mehr um sich selbst kümmern kann? Oder er keine Kontakte außerhalb hat, die für ihn den Einkauf erledigen können?

Einige Verbände bieten Hilfe für Alleinstehende an

Der richtige Kontakt für einen solchen Fall ist das Gesundheitsamt

Nachbarn, Freunde oder Familienangehörige um Hilfe bitten

Soziale Indikation ist kein Grund für Krankenhausaufenthalt

Über die Autorin
Freier Mitarbeiter
Neben dem Journalistik-Studium unterstützt Charlotte Schuster die Redaktion in Werne. Im Sommer 2020 hat sie ein Praktikum bei den Ruhr Nachrichten absolviert, welches ihr die schönen Seiten des Lokaljournalismus gezeigt hat.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.