Ein ambulanter Pflegedienst aus Werne sollte bis zum 22. Januar die Impftermine für seine Mitarbeiter bekommen. Doch daraus ist nichts geworden (Symbolbild).
Ein ambulanter Pflegedienst aus Werne sollte bis zum 22. Januar die Impftermine für seine Mitarbeiter bekommen. Doch daraus ist nichts geworden (Symbolbild). © picture alliance/dpa
Coronavirus in Werne

Ambulanter Pflegedienst aus Werne: Frust über verschobenen Impfstart

Erst war unklar, wie Frank Löbbert, ambulanter Pflegedienstleiter aus Werne, an Impftermine für seine Mitarbeiter kommt. Jetzt blieb die versprochene Mail mit Impfterminen aus.

Eigentlich sah es für den ambulanten Pflegedienst Julia von Frank Löbbert aus Werne so aus, als würde es jetzt voran gehen. Weil der Hauptsitz der Firma mit Zweigstellen in Hamm und Münster in Münster ist, hatte es von der Stadt Münster geheißen, dass in der Halle Münsterland – der zum Corona-Impfzentrum umfunktionierten Veranstaltungshalle der Stadt – alle Mitarbeiter des Pflegedienstes Julia geimpft werden können, egal ob diese in Werne, Hamm oder Münster wohnen. Beim Kreis Unna hatte darüber zuletzt noch keine Einigkeit geherrscht.

Impfzentrum entschuldigt sich bei dem Pflegedienst-Geschäftsführer

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.