Schluss mit unendlichen Wartezeiten für Autofahrer: Neue Ampel an der Kamener Straße soll kommen

Verkehr in Werne

Wer vom Südring auf die Kamener Straße abbiegen möchte, durchlebt zum Teil unendlich lang erscheinende Wartezeiten. Eine Behelfsampel könnte das Problem lösen - doch die Stadt Werne braucht Hilfe.

Werne

, 07.02.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schluss mit unendlichen Wartezeiten für Autofahrer: Neue Ampel an der Kamener Straße soll kommen

Wer vom Südring auf die Kamener Straße abbiegen möchte, muss oft Geduld mitbringen. © Mario Bartlewski

Wer zur falschen Zeit aus dem Südring kommt und mit seinem Auto auf die Kamener Straße abbiegen möchte, kennt das Gefühl nur zu gut: Eine Lücke? Nein, doch nicht! Jetzt aber! Wieder nicht! Ein Auto nach dem anderen kommt über die meistbefahrene Straße Wernes angefahren und man selbst kommt nicht weg.

12.000 Fahrzeuge fahren täglich auf der Kamener Straße. Es ist also Geduld gefragt. „Die Kreuzung Kamener Straße/Südring ist durch das steigende Verkehrsaufkommen, besonders während der Berufsverkehrszeiten, schon seit geraumer Zeit ein Nadelöhr“, sagt Lars Hübchen, Vorsitzender SPD-Fraktion. Doch schon bald könnte Besserung für Autofahrer in Sicht sein.

Fahrbahnverengungen und Verkehrshindernisse sorgen für Staus

Ein Antrag der SPD hat im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung, Umwelt und Verkehr am Dienstagabend, 4. Februar, große Zustimmung gefunden. Die Stadt Werne soll sich nun für eine Behelfsampel an der Kreuzung Kamener Straße/Südring beim Landesbetrieb Straßen NRW einsetzen.

Durch die Bauarbeiten an der Lippebrücke rechnete die SPD schon Ende 2019 mit weiteren Verschlechterung der Verkehrssituation. Fahrbahnverengungen und sonstige Verkehrshindernisse im Baustellenbereich sorgen seitdem vermehrt für Rückstaus auf der Kamener Straße und dem Südring.

Jetzt lesen

„Das ist ein Albtraum“, sagt Adelheid Hauschopp-Francke (SPD). „Wenn das Land Geld hätte, wäre hier schon längst etwas passiert.“ Doch eine Ampel ist an dieser Stelle bislang aus Kostengründen gescheitert.

Durch die Baustelle an der Lippebrücke wittert die Politik die einmalige Chance, eine Ampel kostenneutral aufzustellen und „zu testen“, so Hauschopp-Francke. „Die Chance bekommen wir nie wieder.“

Schluss mit unendlichen Wartezeiten für Autofahrer: Neue Ampel an der Kamener Straße soll kommen

An der Kreuzung Kamener Straße/Südring soll eine Behelfsampel aufgestellt werden. © Mario Bartlewski

Zeigt der Testlauf auf, dass die Behelfsampel hilft, könnte hier sogar dauerhaft eine Ampel hinkommen. Adrian Kersting vom Fachbereich Straßen und Verkehr der Stadt Werne hat sogar bereits bei Straßen NRW vorgefühlt. „Der Landesbetrieb sagt, dass eine Behelfsampel Sinn macht. Man war aufgeschlossen“, so Kersting.

„Ich habe noch kein grünes Licht bekommen, aber ich bin vorsichtig optimistisch, dass etwas passiert“, so Kersting weiter: „Ein politischer Beschluss würde unsere Stellung bei Straßen NRW stärken.“

So kam es dann auch am Dienstagabend. Einstimmig entschieden sich die Ausschussmitglieder für den SPD-Antrag, sodass sich die Stadt Werne nun verstärkt für die Errichtung der Behelfsampel einsetzt. Jetzt heißt es abwarten.

Lesen Sie jetzt