An Schulen weniger Kinder: Entwicklung liegt im Landestrend

WERNE Die Zahl der Schülerinnen und Schüler ist im laufenden Schuljahr 2007/2008 im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Insgesamt besuchen 4218 Schüler die Werner Schulen. Vorher waren es 4276 Kinder (-1,4 Prozent).

von Von Dennis Werner

, 08.01.2008, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

 "Wir liegen da noch im normalen Bereich", bewertete Kordula Mertens  vom Fachbereich Bildung der Stadt Werne den leichten Rückgang. Der Trend in Werne entspreche dem der Bundes- und Landesstatistiken. "Es gibt weniger Kinder, die sich für die Schulen anmelden könnten", so Mertens.

Ab- und Zuwanderung gleichen sich aus

Es sei aber nicht der Fall, dass Eltern ihre Kinder lieber in den Schulen der benachbarten Städte anmeldeten. "Wir haben das überprüft. Dabei hat sich ein Austausch ergeben, d.h. es kommen ungefähr genauso viele Schüler aus anderen Städten zu uns wie abwandern", erläuterte Mertens.

Einige Werner Kinder gehen beispielsweise zu den Gesamtschulen in Bergkamen, Nordkirchen und Bockum-Hövel. "Dafür kommen welche aus Capelle zu uns", nannte Mertens ein Beispiel für den Austausch.

Laut Statistik gibt es im laufenden Schuljahr 1301 Grundschüler (im Vorjahr: 1313), 540 Realschüler (572) und 635 Hauptschüler (612). zu den Gymnasien gehen in die Sekundarstufe I 1225 Schüler (1248) und in die Sekundarstufe II 425 Schüler (435). Sonstige Schulen: 92 Schüler (96).

Kordula Mertens beschäftigt sich zurzeit mit den Zahlen für das kommende Schuljahr.

Interessant sei, wie viele Eltern den Empfehlungshinweis der Grundschulen ignorieren und ihre Kinder auf die nächsthöhrer Schulform schicken, sie aber dann wieder herunternehmen müssten. Dann würden die Schülerzahlen weiter variieren. Doch dazu könne sie erst im Februar genaueres sagen, betonte sie.

Lesen Sie jetzt