Arbeiten für neue Rettungswache und am Gerätehaus beginnen

Feuerwehr

WERNE Darauf haben Rettungsdienst und Feuerwehr lange gewartet: Kommende Woche fällt der Startschuss für die neue Rettungswache und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses.

von Von Rudolf Zicke

, 10.07.2009, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Am Montag wird die Baustelle eingerichtet", kündigte Hochbauamtsleiter Wendelin Jücker an, am Mittwoch rollen die Bagger für erste Erdarbeiten. Besonders interessant wird es ab dem 20. Juli, dann beginnt die so genannte Pfahlgründung, denn die neuen Gebäudeteile werden auf in den Boden gelassene Betonsäulen errichtet.

Für die Rettungswache sind 15 "Pfähle" notwendig, für die Erweiterung der Feuerwehrgebäudes weitere 14. "Ich rechne damit, dass für die Pfahlgründung ungefähr zwei Wochen erforderlich sein werden", meint Wendelin Jücker.

Rettungswache in alte Polizeistation Auf den 15 Betonpfählen für die Rettungswache, zu der bekanntlich die alte Polizeistation zwischen Stadthaus und Feuerwehr umgebaut wird, entsteht die Fahrzeughalle für die Rettungsfahrzeuge.

Die Sanierung und der Umbau der Polizeistation zur Rettungswache sowie der Neubau der Fahrzeughalle sind mit rund 1,1 Millionen Euro kalkuliert und sollen etwa bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Mit dem Baustart am Montag muss der größte Teil des Mitarbeiterparkplatzes hinter dem Stadthaus gesperrt werden.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Marga-Spiegel-Sekundarschule
Schüler löst böswillig Feueralarm in Sekundarschule aus - jetzt drohen etliche Konsequenzen