Backwaren Rüter verlässt nach 45 Jahren den Werner Wochenmarkt - Kunden beginnen zu hamstern

hzWochenmarkt Werne

45 Jahre lang stand Hannelore Rüter (64) auf dem Wochenmarkt und verkaufte Brot und Gebäck - jetzt muss sie aufgeben. Wie sich ihre Stammkunden darauf vorbereiten, ist kurios.

Werne

, 20.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine lange Schlange bildet sich am Dienstagvormittag, 19. November, vor dem Backwarenstand der Familie Rüter. Einige Kunden sind mit dem Gebäck groß geworden - bald müssen sie Waffeln, Brote und Kuchen anderswo kaufen, denn der Betrieb schließt bald immer. Das bedrückt nicht nur die Kunden, sondern auch Inhaberin Hannelore Rüter (64).

Sie hatte am Dienstag ihren letzten Arbeitstag auf dem Werner Wochenmarkt und blickt auf 45 Jahre auf dem Marktplatz zurück. „Als wir anfingen, hatten wir noch keinen Wagen. Da haben wir Tische aufgebaut und unter einer Plane verkauft“, erzählt Rüter. „Im Winter war es ziemlich kalt. Und wenn es stark geregnet hat, mussten wir zusehen, dass wir das Wasser von den Planen bekamen“, fährt sie fort.

Backwaren Rüter verlässt nach 45 Jahren den Werner Wochenmarkt - Kunden beginnen zu hamstern

Die Schlange vor dem Backwarenstand ist an Hannelore Rüters letztem Arbeitstag trotz Regens lang. © Sylva Witzig

Kein Nachfolger für den Backwaren-Wagen

In ihrem Backwaren-Wagen muss Rüter nicht frieren. Weiter genutzt werde der jedoch nicht. „Die Kollegen machen alle ihr eigenes Ding. Unsere Produkte will keiner verkaufen“, erzählt Rüter. Eine Mitarbeiterin werde jedoch künftig Waffeln an der Liebfrauenkirche in Hamm verkaufen.

Jetzt lesen

Ein weiteres Problem sei das Personal: Das sei in der Bäcker-Branche hart umkämpft und gerade für den Wochenmarkt schwer zu bekommen. Rüter hatte zuletzt sechs Angestellte für sechs Wochenmärkte. Zu ihrer besten Zeit wurden zwölf Wochenmärkte bedient.

In der Backstube standen ihr Mann, der gemeinsame Sohn und ein Konditor. Aktuell backe sie neben der Arbeit im Verkaufswagen selber mit - und das sei sehr stressig und anstrengend.

Mehr Zeit für die Familie

Eine Zeit lang war ihr Mann Ulrich Rüter sogar Marktsprecher in Werne, vertrat die Belange der Marktbeschicker und nahm Anregungen der Marktbesucher entgegen. Doch inzwischen ist er an einer schweren Lungenerkrankung erkrankt mit dem Namen COPD. Dadurch scheidet er aus dem Betrieb aus.

„Wir essen zwar zusammen, aber ansonsten leben wir aneinander vorbei. Ich gehe den ganzen Tag arbeiten“, berichtet Hannelore Rüter. Deshalb sei sie froh, bald mehr Zeit mit ihrem Mann verbringen zu können.

Backwaren Rüter verlässt nach 45 Jahren den Werner Wochenmarkt - Kunden beginnen zu hamstern

Backwaren Rüter verlässt nach 45 Jahren den Werner Wochenmarkt. Am 29. November steht der Wagen ein letztes Mal auf dem Marktplatz. © Sylva Witzig

Die Werner wird Rüter trotzdem vermissen: „In Werne wohnen sehr viele nette Leute. Die Kundschaft ist außerordentlich freundlich.“ Viele von ihnen spricht Rüter inzwischen mit Namen an. Und die sind bestürzt aufgrund des Weggangs ihres Lieblings-Bäckers.

Jetzt lesen

„Das ist wirklich schlimm. Was soll mein Kind bald essen?“, fragt sich eine junge Mutter, die ihrem kleinen Sohn eine heiße Waffel kauft. Auch das Frühlingsbrot kaufe die Kundin gerne - doch das war um 11 Uhr bereits vergriffen.

Kühltruhe ist zu klein: Hamsterkäufe am Backwaren-Wagen

Andere beginnen zu hamstern: Nicole Winkelmann (40) kommt aus Werne und kauft „schon immer“ bei Rüter ihr Brot. Sie liebt den Buttermilchstuten so sehr, dass sie ihn regelmäßig per Whatsapp-Nachricht vorbestellt.

Nun habe sie schon einmal ihre Tiefkühltruhe freigeräumt: „Für Freitag bestelle ich fünf Brote vor und dann schaue ich mal, wie viel noch passt“, erzählt sie. „Ich fürchte, meine Truhe ist viel zu klein.“

Backwaren Rüter verlässt nach 45 Jahren den Werner Wochenmarkt - Kunden beginnen zu hamstern

Treue Kunden bei Backwaren Rüter: Katrin Sauer (52) und Nicole Winkelmann (40) © Sylva Witzig

Karin Sauer (52) aus dem Sauerland geht hingegen in Werne zum Arzt und kauft nach jedem Arztbesuch auf dem Wochenmarkt ihr Brot. Auch sie ist traurig über den Fortgang ihres Lieblingsbäckers.

Am 29. November steht der Stand der Rüters zum letzten Mal auf dem Werner Wochenmarkt. Hannelore Rüter steht in den kommenden Wochen noch mit Waffeln auf dem Weihnachtsmarkt in Hamm - danach sei endgültig Feierabend bei den Rüters.

Lange soll der Werner Wochenmarkt jedenfalls nicht bäckerlos sein - auf den Standplatz hätten sich bereits mehrere Beschicker beworben, so Rüter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Parken an Münsterstraße
Abriss der Fußgängerbrücke erfolgt zeitgleich mit dem Weihnachtsmarkt: Droht nun ein Park-Chaos?