Nach verzögertem Baustart: Nun geht es wirklich los am Kreisverkehr an der Münsterstraße

Werne neu verknüpft

Eigentlich sollten die Bagger schon am 7. Februar an der Münsterstraße rollen. Doch der angekündigte Baustart für den Kreisverkehr auf der Höhe Becklohhof/Burgstraße verzögerte sich. Mal wieder.

Werne

, 17.02.2020, 12:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bauarbeiten am Becklohhof/Münsterstraße haben mit einer erneuten Verzögerung nun endlich begonnen. Zwischen Becklohhof/Burgstraße soll ein Kreisverkehr entstehen.

Die Bauarbeiten am Becklohhof/Münsterstraße haben mit einer erneuten Verzögerung nun endlich begonnen. Zwischen Becklohhof/Burgstraße soll ein Kreisverkehr entstehen. © Andrea Wellerdiek

„Leider hat uns der Sturm Sabine einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärt Adrian Kersting, Leiter des Tiefbauamtes. Das sorgte dafür, dass das zuständige Bauunternehmen Pollmann seine Arbeiten erneut verschoben hat.

„Ich kann das nachvollziehen. Die Baufirma stellt nichts auf, was einem dann um die Ohren fliegt. Es ist aber natürlich ein bisschen ärgerlich, weil wir den Baustart schon verkündet hatten“, so Kersting.

Zweite Verzögerung

Bereits Anfang des Jahres geriet die Firma auf einer vorherigen Baustelle in Verzug, sodass sich der Baubeginn in Werne schon einmal verzögerte. Zunächst war geplant, die Arbeiten direkt nach dem Abriss der Fußgängerbrücke über die Münsterstraße fortzusetzen. Das sollte Anfang Dezember passieren.

Nun sind es zweieinhalb Monate später geworden. Die komplette Fertigstellung sei dennoch für Ende Juni vorgesehen, erklärt Projektmitarbeiter Gisbert Bensch. Zunächst stehen die Arbeiten am Becklohhof an. Derzeit legen die Arbeiter die Gas- und Wasserleitungen um und tragen den Oberboden ab.

Der Oberboden wird neben der Münsterstraße abgetragen.

Der Oberboden wird neben der Münsterstraße abgetragen. © Andrea Wellerdiek

Wann es an der Münsterstraße weitergeht, sei noch nicht absehbar. In jedem Fall werde es halbseitige Sperrungen und womöglich eine Vollsperrung der viel befahrenen einstigen B54 geben. Die Einschränkung werde man möglich gering halten, so Bensch. Der Bau des Kreisverkehrs ist der Start des Regional-Projektes „Werne neu verknüpft“.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Im ersten Schritt geht es darum, Gas- und Wasserleitungen am Becklohhof umzulegen.

Im ersten Schritt geht es darum, Gas- und Wasserleitungen am Becklohhof umzulegen. © Andrea Wellerdiek

Lesen Sie jetzt