Die Dauerbaustelle an der Horster Straße in Werne, hier an der Einmündung St. Johannes, erhitzt weiter die Gemüter.
Die Dauerbaustelle an der Horster Straße in Werne, hier an der Einmündung St. Johannes, erhitzt weiter die Gemüter. © Jörg Heckenkamp
Straßenverkehr

Baustellen-Ärger an Horster Straße geht weiter: Arbeiten verzögern sich erneut

Immer wieder Ärger an der Horster Straße in Werne. Die aktuelle Baustelle sollte eigentlich längst Geschichte sein. Ist sie aber nicht. Und ein bisschen werden sich die Anwohner wohl noch gedulden müssen.

Der Ärger bei den Anwohnern der Horster Straße in Werne geht weiter. Schon seit Monaten strapaziert eine Baustelle zwischen der Straße St. Johannes und der Bergstraße die Nerven der Bürger. Der Grund: Tiefbauarbeiten, deren Fertigstellung sich nun nochmals verzögert. Angefangen hatte der Ärger bereits im Oktober 2020. Da hatte ein Wasserrohrbruch dazu geführt, dass sowohl die Horster Straße als auch die parallel verlaufende Goerdelerstraße zu Einbahnstraßen umfunktioniert wurden.

Erst Verkehrschaos, dann ungesicherte Baustelle und Zeitverzug

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.