Seit dem 6. Juni 2021 herrscht wieder Leben im Solebad Werne. Ein Lockerung der Besucher-Obergrenze ist denkbar. © Jörg Heckenkamp
Solebad Werne

Bei gutem Wetter könnte Solebad Werne noch mehr Besucher einlassen

Das Solebad Werne hat seit dem 6. Juni 2021 wieder alle Bereiche geöffnet. Allerdings mit einer strikten Besucher-Obergrenze. Die aber könnte allmählich aufweichen, sagt Badleiter Jürgen Thöne.

350 und 100 sind aktuell das Maß der Dinge bei den Besucher-Höchstgrenzen. 350 Schwimmerinnen und Schwimmer dürfen sich zeitgleich in Familien- und Freibad-Bereich aufhalten. 100 sind es in der Sole. „Sollten die Inzidenzzahlen weiter so niedrig bleiben oder noch sinken, könnten wir uns auch mehr vorstellen“, sagt Badleiter Jürgen Thöne auf der jüngsten Sitzung des Bad-Ausschusses.

Denn die Zahl 350 im Freibad- und Familienbereich läge deutlich unter der aktuell zulässigen Höchstgrenze. Das sei bei stabilem, sommerlichen Wetterverhältnissen kein Problem. Thöne: „Das verteilt sich locker in unserem großen Außenbereich.“ Probleme träten dann auf, wenn etwa ein Schauer die Badegäste sämtlich ins Hallenbad strömen ließe. „Dann würde es eng.“

So will das Bad jetzt überlegen, die Besucherzahl wettertechnisch anzupassen. Ob man bei stabiler Hochdrucklage nicht „noch mehr Menschen zeitgleich den Besuch des Bades ermöglichen kann“, so der Badleiter weiter. Eine neue Obergrenze mag er dazu nicht nennen. Allerdings verweist er darauf, dass der Solebad-Besuch auch mit mehr Gästen sicher sei. Laut aktueller Corona-Schutzverordnung „dürfen im Moment nur 3G-Gäste das Solebad besuchen“. Also Geimpfte, Genesene und Getestete.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt