Betrüger klauten schon achtmal die Identität von Anna Dirks (31) und wollten ans große Geld

hzBetrug in Werne

Immer wieder veröffentlichen Betrüger Fotos einer Wernerin im Internet. Sie tun so, als wären sie Anna Dirks und wollen ans große Geld. Achtmal ist das in zwei Monaten passiert - kein Zufall.

Werne

, 13.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Stellen Sie sich vor, Sie gehen aus dem Haus und denken an nichts Böses - doch plötzlich steht jemand vor Ihnen, der so aussieht wie Sie, sich so verhält und auch behauptet, er wäre Sie. Und noch jemand. Und noch jemand. Genau so ist es Anna Dirks (31) aus Werne im Internet ergangen. In nur zwei Monaten haben Unbekannte achtmal ihre Identität geklaut, um damit Verbrechen zu begehen.

Im sozialen Netzwerk Instagram teilt sie ihr Leben mit ihren Abonnenten: Sie lädt Videos hoch, gibt Essens-Tipps, zeigt ihren Tag und veröffentlicht Bilder von sich. So, wie es Millionen anderer Menschen weltweit auch tun. Doch plötzlich fand Dirks Nutzer, die ihre Fotos geklaut haben, und so taten, als wären sie Anna Dirks.

Gefälschte Instagram-Profile in Frankreich und Italien

„Das ist sehr ärgerlich“, sagt Dirks auf Anfrage dieser Redaktion. Immer wieder sieht sie Bilder von sich, mit denen Unbekannte neue Profile erstellen. Mal heißt sie in dem gefälschten Profil Ange Nathalie Vulmont, mal Ivone Manso. Manchmal wohnt sie in Frankreich, ein anderes Mal in Italien.

„Das ist total nervig“, sagt Dirks. Das Problem: Die Nutzer, die auf das gefälschte Profil stoßen, ahnen nicht, dass es sich hier um einen Schwindel handelt - und genau das machen sich die Internet-Verbrecher zunutze.

Jetzt lesen

„Da werden die Leute zum Beispiel auf kostenpflichtige Seiten gelockt, mit denen ich gar nichts zu tun habe“, beschreibt Dirks die Folgen. „Oder es werden Dienste angeboten, die ich aber in diesem Fall natürlich gar nicht ausführe, weil ich es ja gar nicht bin“, sagt Dirks weiter. Es geht also um Geld, an das die Abzocker mit Dirks Identität kommen wollen.

Der Trick dabei: Die Betrüger abonnieren Hunderte von Nutzer, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen - und das funktioniert. 345 Instagram-Nutzer haben beispielsweise eines der Fake-Profile abonniert, 265 ein anderes und 175 ein drittes gefälschtes Profil.

Manche Instagram-Betrüger sind besonders dreist

„Leider kann sich da niemand vor schützen“, sagt Dirks. Die Rechte an den Fotos liegen zwar bei ihr, doch jeder kann einen Screenshot von ihnen machen und sie bei sich hochladen. Bestraft werden kann nur, wer damit erwischt wird.

Meistens stoßen Leute, die Dirks abonniert haben, auf die gefälschten Profile. Manchmal sind die Betrüger aber auch so dreist, dass sie selbst Dirks folgen. Sie meldet die Betrüger dann per App bei Instagram. „Das ist aber meistens nicht sonderlich effektiv.“ Deshalb geht Dirks noch einen Schritt weiter.

Anna Dirks: „Ich denke, das liegt an meinem Bekanntheitsgrad“

Dirks meldet die Fake-Profile zusätzlich über ein externes Formular und mit einem Foto ihres Personalausweises bei Instagram - und dann heißt es Warten. Mal kürzer, mal länger. „Von 2 bis 24 Stunden hatte ich schon alles dabei“, sagt Dirks. Erst dann hat das Unternehmen reagiert und die gefälschten Profile gelöscht.

Fake-Profile mit ihren Bildern gebe es schon länger, sagt Dirks, doch in letzter Zeit hat sich das stark gehäuft. Doch woran liegt das? „Ich denke, das liegt an meinem Bekanntheitsgrad“, sagt Dirks.

Jetzt lesen

„Ich bin seit vielen Jahren schon nebenberuflich sehr erfolgreich als Model und Schauspielerin in der Erwachsenen-Unterhaltung“, sagt Dirks. „Da ist das für solche Zwecke natürlich optimal.“

Abschrecken lassen will sie sich von den Betrügern aber nicht. Sie postet weiter im Internet, was sie für richtig hält und kämpft gegen die Fake-Profile - denn über den Tisch gezogen werden soll niemand mit ihren Fotos.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt