Betrug mit Coronavirus reißt nicht ab: Betrüger als „Gesundheitsamt-Mitarbeiter“ unterwegs

Betrug mit Coronavirus

Betrüger haben den Coronavirus als neue Masche für sich entdeckt, um Bürger um ihr Hab und Gut zu bringen. Die Polizei warnt eindringlich, sich zu keinem Kontakt hinreißen zu lassen.

Werne

, 20.03.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Betrüger geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus und versuchen so, in die Häuser der Menschen zu gelangen.

Betrüger geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus und versuchen so, in die Häuser der Menschen zu gelangen. © Symbolbild Polizeiliche Kriminalprävention

Trickbetrüger haben das Coronavirus als neue Masche für sich entdeckt, und das in immer neuen Formen. Erst am Mittwoch hatten wir vor Telefonbetrügern gewarnt, die sich als erkrankte Verwandte ausgeben.

Nun warnen die Kreispolizeibehörde Unna und die Kreisverwaltung vor Betrügern, die mit einer neuen Masche vor der Haustür stehen. Den Stellen zufolge geben sich die Kriminellen - ausgestattet mit Mundschutz - als Mitarbeiter einer Gesundheitsbehörde aus.

Die Betrüger „täuschen vor, die Bürgerinnen und Bürger nun zu Hause auf das Coronavirus zu testen“, heißt es seitens der Polizei. Dabei führe das echte Gesundheitsamt keine Test zu Hause durch, macht die Polizei klar. So versuchten sich die Täter, Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und die Bürgerinnen und Bürger danach auszurauben.

„Es ist eine Schande, dass Kriminelle die Angst der Bevölkerung vor dem Coronavirus ausnutzen“, sagt Landrat Michael Makiolla, Leiter der Kreispolizeibehörde Unna.

Die Polizei rät daher:

  • Beobachten Sie den Besucher durch Türspion oder Fenster
  • Gibt jemand an Ihrer Haustür vor, er wolle Sie auf das Coronavirus testen, rufen Sie bei geringstem Zweifel sofort den Notruf unter 110. Im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Unna sind derartige Vorfälle noch nicht angezeigt worden
  • Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung
  • Informieren Sie auch Verwandte, Freunde und Nachbarn über diese neue Art der Betrugsmasche - besonders ältere Menschen

Warnung vor falschen Rauchmelder-Tests macht die Runde

Derzeit geht in Werne außerdem eine WhatsApp-Nachricht rum, in der vor Betrügern gewarnt wird, die zu Hause überprüfen wollen, ob Rauchmelder vorschriftsmäßig installiert worden seien. Hierzu sagt Christian Stein, Pressesprecher der Polizei in Unna: „Es gibt verschiedene Maschen, die Betrüger lassen sich immer was Neues einfallen.“ Der Rauchmelder-Trick sei deshalb kein neues Phänomen.

„Ob der Enkeltrick-Betrug, der Verkäufer, der einen Staubsauger anbietet, der Versicherungsbetrüger, der einen Vertrag abschließen will oder der ‚Unity-Media-Vertreter‘: Da gibt es verschiedene Arten“, so Stein. Derartige Fälle kämen immer wieder vor. „Die Kriminellen schrecken auch nicht vor der aktuellen Situation zurück, sie kommt denen manchmal noch zugute, weil jetzt mehr Leute zu Hause sind.“

Je nach Saison versuchten die Betrüger, verschiedene Maschen anzuwenden, um die Angst der Bürger auszunutzen - so wie aktuell der Coronavirus, so Stein.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Maschen der Betrugsbanden mit konkreten Handlungsanweisungen finden Interessierte auf folgender Seite der Polizei: www.polizei-beratung.de
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt