Polizei

Betrunkener (53) aus Werne ruft 30 Mal den Notruf an und verletzt Polizisten

Ein 53-jähriger Mann aus Werne hat am Donnerstag (17. März) 30 Mal grundlos den Notruf gewählt und zudem einen Polizisten verletzt. Die Polizei fand den Täter schlafend im Auto.
Ein 53-jähriger Mann aus Werne wurde festgenommen, weil er 30 Mal grundlos den Notruf wählte. © dpa (symbolbild)

„Das habe ich in diesem Ausmaß auch noch nicht erlebt“, sagt Christian Stein von der Polizei-Pressestelle des Kreises Unna. Ein 53-jähriger Mann aus Werne wählte am Donnerstag (17. März) zwischen 17.50 Uhr und 20.40 Uhr insgesamt 30 Mal die Notrufnummern der Polizei und der Feuerwehr.

Trotz mehrerer Aufforderungen der Leitstelle hörte er nicht damit auf. Daraufhin suchten Beamten ihn bei seiner Anschrift auf. Dort trafen sie den Mann aber nicht an. „Vor der Tür haben wir dann sein Auto gefunden“, erklärt Stein. Darin schlief der Werner, der anschließend zur Wache in Kamen gebracht wurde.

Gründe für die Anrufe sind unklar

Bei der Festnahme leistete der 53-Jährige aber Widerstand und verletzte einen Polizisten, der aber weiterarbeiten konnte. Bei einem Atemalkoholtest wurde laut Stein „nicht wenig“ Alkohol festgestellt. Der Täter blieb über Nacht in der Wache und wurde nach der Einleitung des Strafverfahrens und Ausnüchterung am Freitag entlassen.

Die Gründe für die etlichen Anrufe konnten nicht in Erfahrung gebracht werden. „Das kann aufgrund der Psyche oder des Alkohols gewesen sein.“ Stein beschreibt ein Problem, das sich daraus ergab: „Die Funktionsfähigkeit der Wache kann leiden. Er blockiert durch seine Anrufe eine Leitung und Sachbearbeiter. Wichtige Notrufe können dann eventuell nicht durchkommen.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.