Brandstiftungen in Stockum: Polizei rätselt über den Täter

hzAutos abgefackelt

An einem November-Wochenende gingen in Stockum zwei Pkw in Flammen auf. Innerhalb von 48 Stunden und am fast identischen Ort. Was sagt die Polizei heute zum Stand der Ermittlungen?

Stockum

, 23.12.2019, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die beiden Fälle sorgten für Unruhe bei etlichen Stockumern: Innerhalb von 48 Stunden gingen am Wochenende vom 8. bis 10. November 2019 zwei Pkw in dem Werner Ortsteil in Flammen auf.

Zwischen den Taten gibt es einige Parallelen: In beiden Fällen handelte es sich um Pkw, beide waren an fast identischer Stelle abgestellt, auf dem Parkplatz gegenüber dem Bürgerhaus Stockum. Beide Feuer loderten mitten in der Nacht auf. Weitere Übereinstimmung: Beide Fahrzeuge brannten komplett aus.

Brandstiftungen in Stockum: Polizei rätselt über den Täter

48 Stunden später stand an fast identischer Stelle erneut ein Pkw in Flammen. Dieses Mal ein Mazda CX5. © Freiwillige Feuerwehr Werne (A)

Und genau das bereitet der Polizei Schwierigkeiten bei ihren Ermittlungen. „Durch den höhen Zerstörungsgrad der Autos lassen sich keine eindeutigen Rückschlüsse auf die Brandursache mehr ziehen“, sagt Polizeisprecherin Vera Howanietz auf Anfrage der Redaktion.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um Brandstiftung

Ziemlich eindeutig sei es jedenfalls, dass es sich in beiden Fällen um Brandstiftung gehandelt habe. „Davon gehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit aus“, sagt Howanietz. Dass zwischen beiden Taten ein Zusammenhang besteht, sei zu vermuten, „aber es gibt dafür keine objektiven Hinweise“. Demzufolge hat die Polizei auch keinen verdächtigen Feuerteufel ermittelt.

Jetzt lesen

Howanietz: „Wir haben keine Hinweise auf einen Tatverdächtigen und das Verfahren an die Staatsanwaltschaft abgegeben.“

Lesen Sie jetzt