„Bürgerraum“ im Stadtmuseum Werne überzeugt mit Technik und Mitmach-Angebot

hzStadtmuseum Werne

Dialog zwischen Gestern und Morgen. Das Stadtmuseum Werne hat am Sonntag seinen neuen „Bürgerraum“ eröffnet. Ausgewählte Gäste bestaunten die Ausstellung, welche einen Mix aus neu und alt beinhaltet.

Werne

, 22.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hell und einladend ist der neue Ausstellungsraum geworden. Nach einer ausführlichen Begrüßung und einen Toast auf das vollendete Projekt durften die erste Gruppe aus zehn Besucher die neu gestaltete Ausstellung im Karl-Pollender-Stadtmuseum bestaunen. „Dieser soll den Bogenschlag zwischen damals und heute hinbekommen“, erklärte Bürgermeister Lothar Christ.

Die Finanzierung hat zum großen Teil die Stiftung der Sparkasse an der Lippe übernommen. Zusätzlich hat auch der Förderverein des Stadtmuseums finanzielle Mittel einfließen lassen.

Neue technische Möglichkeiten im Stadtmuseum

Leiterin Dr. Constanze Döhrer präsentierte den Aufbau: Die Ausstellungsstücke, welche in ihrer Anzahl stark reduziert wurden, werden hinsichtlich verschiedener Oberthemen auf Tischen präsentiert. Die Stücke sollen regelmäßig ausgetauscht werden, damit die ganze Sammlung im Laufe des Jahres zu sehen ist.

Doch besonders beeindruckten die neuen technischen Möglichkeiten: Auf Bildschirmen konnten die Anwesenden Interviews abspielen, die mit Wernes Einwohner zu den Themen geführt wurden.

Hannah Wördemann zeigt in einem Video zum Beispiel das alte Bürgerbuch. Etwa eineinhalb Stunden hätte das Aufnehmen gedauert. „Das hat total Spaß gemacht. Einige der alten Namen kennt man hier auch heute noch“, berichtete sie begeistert.

Die Interviews sollen nach und nach erweitert werden. Wichtig sei dabei, dass es sich nicht um Fachkundige handele, sondern Jedermann darin vorkommen könne. Ein Highlight der Ausstellung ist außerdem der Multitouch-Tisch. „Der ermöglicht viele Spielereien und enthält sehr viele Informationen“, erklärte Döhrer.

„Bürgerraum“ im Stadtmuseum Werne überzeugt mit Technik und Mitmach-Angebot

© Karolin Mersch

Interessierte können die Stadtgeschichte dort ausführlich nachlesen. Außerdem gibt es einen Link zur aktuellen Internetseite der Stadt, um die Verbindung zur Gegenwart zu schaffen.

Auch die Geschichten unterschiedlicher Gebäude sind auf dem Touch-Gerät aufgeführt. Besonders dabei ist, dass immer mehr Häuser ergänzt werden können, sodass Wernes Bürger selbst zum Beispiel die Geschichte ihres eigenen Hauses einfügen lassen können.

Positives Feedback für die Verantwortlichen

Das Feedback zum neuen Raum war durchweg positiv. Gestalter Michael Falkenstein erhielt Komplimente und Lob für den Aufbau und das Design der Ausstellung und auch Döhrer wurde für die neuen Ideen gelobt. Nun hoffen die Beteiligten, dass eine große Eröffnung mit mehr Gästen in naher Zukunft möglich ist, damit die Arbeit und vor allem die Ausstellung selbst gebührend gefeiert werden kann.

Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer erklärte den Aufbau des neuen Ausstellungsraums. Die Anwesenden trugen zum Schutz vor dem Corona-Virus einen Mundschutz.

Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer erklärte den Aufbau des neuen Ausstellungsraums. Die Anwesenden trugen zum Schutz vor dem Corona-Virus einen Mundschutz. © Karolin Mersch

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt