Arbeiter bauen am Mittwoch, 10. März, ein Fundament in den Marktplatz ein. Wofür, das ist ein Geheimnis. © Jörg Heckenkamp
Rätselhafte Baustelle

Das große Schweigen um die Marktplatz-Bebauung in Werne

Ein Bauzaun-Geviert ist auf dem Marktplatz in Werne zu sehen. Vor dem Modehaus Kroes. Was entsteht dort? Die Verantwortlichen hüllen sich in tiefes Schweigen.

Am Mittwoch, 10. März 2021, begannen zwei Bauarbeiter damit, ein Loch in den Marktplatz in Werne zu graben. Mit einem kleinen Bagger hoben sie zwischen zwei Bäumen am Anfang des Platzes, direkt vor dem Modehaus Kroes, eine Grube aus. Später füllten sie die Grube randvoll mit Beton, stellten das Bauzaun-Geviert auf und verschwanden. Was geht da vor, was soll das?

Ein Anruf unserer Redaktion beim zuständigen Marktchef David Ruschenbaum lief ins Leere. „Oh, dazu kann ich nichts sagen“, war seine Antwort. Er verwies auf die Wirtschaftsförderin Carolin Brautlecht. „Aber die ist heute nicht erreichbar“, schob Ruschenbaum nach: „Ansonsten das Bürgermeister-Büro.“

Anruf im Bürgermeisterbüro

Anruf im Bürgermeisterbüro. Ein freundlicher Mitarbeiter nahm nach längerem Klingeln den Hörer ab und hörte sich unser Anliegen an: Wir möchten gerne wissen, was dort auf dem Marktplatz geplant ist. Ja, er werde es den Verantwortlichen ausrichten, wir würden einen Rückruf erhalten. „Aber bitte heute noch“, baten wir.

Tatsächlich: Um 17.25 Uhr am Mittwoch ging eine Mail des Mitarbeiters bei uns ein. Er habe leider bislang keine weiteren Informationen bezüglich unserer Anfrage und vertröstete uns auf Donnerstag: Er könne uns zusichern, „dass Sie auf jeden Fall im Laufe des morgigen Vormittags eine Rückmeldung von Frau Brautlecht oder Herrn Christ zu dieser Angelegenheit erhalten werden.“

Lothar Christ hüllt sich in Schweigen

Donnerstagvormittag: Anruf des Bürgermeisters in der Redaktion. Er könne leider noch nicht preisgeben, was dort auf dem Marktplatz geplant sei. „Es gibt einige Kooperationspartner, die alle möchten, dass es bis Ende des Monats nicht preisgegeben wird.“ Aha, schon mal die ersten Informationen: mehrere Kooperationspartner.

Da Bauarbeiten auf dem zentralsten Platz in Werne nicht unbeobachtet und unkommentiert bleiben, geisterte schon bald das Gerücht umher, der Ausrufer solle verlegt werden. Wir erinnern uns: Der ursprüngliche Standort ragte zu weit in den Markt hinein, sodass die Bronzefigur vor Jahren aufwendig und teuer ein paar Meter versetzt wurde.

Aber wenigstens in dieser Hinsicht fand das Stadtoberhaupt deutliche Worte: „Ich kann dementieren, dass es sich um die Versetzung des Ausrufers handelt.“ Aber was dann? Eigene Recherchen ergaben, dass es sich bei der geplanten Aufstellung auf dem Fundament um eine Stele handeln soll, mutmaßlich in Sandstein.

Wir dürfen weiter rätseln.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt