Vor dem Amtsgericht in Lünen sollte sich ein 29-jähriger aus Werne verantworten. Eigentlich. © Mönnig (A)
Diebstahl und Schwarzfahrten

Dicke Strafakte – 29-Jähriger aus Werne ist abgetaucht

Immer, wenn er etwas wollte, griff ein Werner offenbar zu. Natürlich ohne zu bezahlen. Nun sollte er wegen einer ganzen Serie von Diebstählen und Schwarzfahrten vor Gericht stehen. Eigentlich.

Dem 29-jährigen Mann sollte vor dem Amtsgericht Lünen der Prozess gemacht werden. Doch er fehlte zu dem Termin. Nicht zum ersten Mal. Dann bereits im November sollte der Mann aus Werne in Lünen auf der Anklagebank sitzen. Schon damals wurde ihm vorgeworfen, einer Apothekerin Schlafmittel entrissen, in einer Drogerie Parfüm geklaut und ohne Ticket in einem Zug nach Castrop-Rauxel gesessen zu haben.

Angeklagter aus Werne erscheint nicht vor Gericht

Zu diesem Termin erschien er nicht und das Gericht ordnete die polizeiliche Vorführung zur nächsten Verhandlung an. Doch in der Zwischenzeit blieb der 29-Jährige mit 21 Voreintragungen im Strafregister augenscheinlich nicht untätig: In zwei Supermärkten, so die neuen Vorwürfe, stahl er Kleidung und Lebensmittel, fuhr zudem erneut schwarz mit der Bahn.

29-Jähriger offenbar abgetaucht

Nun sollten den älteren und neueren Taten das Verfahren folgen. Die polizeiliche Vorführung scheiterte aber, da der Werner offenbar abgetaucht war. Folgen hat das Ganze für ihn dennoch: Auf Antrag der Vertreterin der Staatsanwaltschaft wurde er in Abwesenheit per Strafbefehl wegen vierfachen Diebstahls und Erschleichens von Leistungen in zwei Fällen zu 1300 Euro Geldstrafe verurteilt.

Über die Autorin
Lesen Sie jetzt