Titus Müller kommt in die Lippestadt, v.l.: Jürgen Schäfer, Gerlinde Schürkmann und Hubertus Waterhues. © Janka Hardenacke
Kultur in Werne

„Die fremde Spionin“: Bestseller Autor liest in St. Christophorus

Am 20. November ist Autor Titus Müller zu Gast in Werne. In der Kirche St. Christophorus liest er aus seinem neuen Roman „Die fremde Spionin". Besucher erwartet ein besonderes Erlebnis.

So langsam gibt es sie wieder: Theateraufführungen, Konzerte, Ausstellungen. Wernerinnen und Wernern steht Ende November ein kulturelles Highlight bevor. Am 20. November ist Bestseller Autor Titus Müller zu Gast in Werne und liest aus seinem neuen Historienroman „Die fremde Spionin“.

Veranstalter sind die Stadtbücherei Werne und Bücher Beckmann. Hubertus Waterhues, Inhaber von Bücher Beckmann, blickt auf eine lange Beziehung zwischen dem Autor und der Lippestadt zurück: „Vor einigen Jahren hatten wir den Roman ‚Der Schneekristallforscher‘ von Titus Müller bei uns im Laden. Der hat uns richtig gut gefallen und wir haben Herrn Müller deshalb spontan zu einer Lesung in unser Geschäft eingeladen. Er hat zugesagt. Seit dem ist er regelmäßig zu Gast.“

Zuhörer sind hautnah dabei

Die Abende mit dem Autor empfindet er als besonderes Erlebnis. „Meist liest er ein oder zwei Seiten vor, dann erzählt er wieder frei. Es ist schon vorgekommen, dass Titus Müller vor Ort einen spontanen Einfall hatte und dieser im nächsten oder übernächsten Buch aufgegriffen wurde. Als Publikum ist man also mit etwas Glück bei der Entwicklung neuer Geschichten hautnah dabei“, sagt Waterhues.

Der neue Roman von Titus Müller spielt vor dem Hintergrund deutsch-deutscher Geschichte und bildet den Auftakt einer Spionage-Trilogie, vom Bau bis zum Fall der Berliner Mauer. „Die Romane sind gut recherchiert und lassen sich historisch belegen, auch, wenn die Protagonisten der Bücher fiktive Charaktere sind“, sagt die Leiterin der Stadtbücherei, Gerlinde Schürkmann. Das überzeuge nicht nur die Leser. „Warner Bros. ist angeblich an den Filmrechten interessiert. Das hat Titus Müller kürzlich erzählt“, so Schürkmann.

Kirche St. Christophorus dient als Veranstaltungsort

Eigentlich wollte der Autor schon im vergangenen Jahr im Rahmen der Märchenwoche Halt in Werne machen. Aufgrund von Corona wurde dieser Plan verworfen. Auch die bevorstehende Lesung läuft anders ab, als ursprünglich geplant. Für die Besucher gilt die 3G-Regel.

Als Veranstaltungsort dient in diesem Jahr nicht die Buchhandlung von Hubertus Waterhues, sondern die Kirche St. Christophorus. „In der Kirche hat man mehr Platz und es ist einfacher, Abstand zu halten. Wir stellen sie gern für die Lesung zu Verfügung, denn es ist wichtig, dass Kultur wieder stattfinden kann“, erläutert Pfarrdechant Jürgen Schäfer.

Der Vorverkauf für die Lesung mit Titus Müller hat bereits begonnen. Karten sind vorab für 9 Euro in der Stadtbücherei und bei Bücher Beckmann zu erwerben, an der Abendkasse kosten diese 13 Euro. Der Einlass beginnt am 20. November um 19 Uhr, die Lesung startet um 19.30 Uhr.

Über die Autorin
Volontärin
Gebürtige Sauerländerin. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie der Germanistik in Frankfurt am Main, es folgte ein Studium der Kulturpoetik in Münster. Parallel als Journalistin für Print und Hörfunk aktiv. Seit Oktober 2021 Volontärin bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Janka Hardenacke

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.