Drehleiter der Feuerwehr Werne fährt am Stadthaus auf und nieder

hzFeuerwehr Werne

Der Einsatz der Feuerwehr-Drehleiter vor dem Stadthaus Werne zog am Dienstagvormittag das Interesse vieler Passanten auf sich. Was war passiert? Ein Notfall war es offenbar nicht.

Werne

, 25.02.2020, 12:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gegen 11 Uhr am Dienstag, 25. Februar 2020, zog der Einsatz der Drehleiter vor dem Stadthaus Werne viele Blicke von Passsanten auf sich. Die Leiter fuhr ein und aus. Mal hoch bis zur Kante des Flachdaches, dann wieder waagerecht zum Boden. Ein Notfall-Einsatz war es offenkundig nicht. Zumal auch nur zwei Mann und keine weiteren Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr zu sehen waren.

„Wir sind hier in der Ausbildung“, sagt Sascha Haverkamp auf Anfrage der Redaktion. Sein Schüler sitzt im seitlichen Führerstand und muss zeigen, dass er die wuchtige Leiter auch auf engem Raum, zwischen Gebäude, Fahnenstangen, Verkehrsschildern und Passanten, bedienen kann.

Bei der Ausbildung lernt der Schüler, die Drehleiter auf engstem Raum zu bedienen.

Bei der Ausbildung lernt der Schüler, die Drehleiter auf engstem Raum zu bedienen. © Jörg Heckenkamp

Der Schüler ist ein bereits erfahrener Feuerwehrmann. Er gehört zu einer Gruppe von zwölf Rettern, die seit September 2019 den Lehrgang zum Maschinisten für die Drehleiter absolvieren. „Die Gruppe befindet sich gerade in der Endphase der Ausbildung“, sagt Feuerwehrsprecher Bodo Bernsdorf auf Anfrage. Das würde mit sich bringen, dass die Drehleiter häufiger im Stadtgebiet an markanten Gebäuden zu sehen ist.

So eben auch am Dienstagvormittag am Stadthaus Werne. Doch die Ausbildungsgruppe sei zum Beispiel auch schon am Christophorus-Krankenhaus gewesen, „um zu lernen, an besonders hohen Gebäuden anzuleitern“, sagt Bernsdorf.

Insgesamt zwölf Feuerwehrleute befinden sich derzeit in der Ausbildung zum Drehleiter-Maschinisten. Hier ein Foto von der praktischen Übung.

Insgesamt zwölf Feuerwehrleute befinden sich derzeit in der Ausbildung zum Drehleiter-Maschinisten. Hier ein Foto von der praktischen Übung. © Jörg Heckenkamp

Der Lehrgang zum Drehleiter-Maschinisten startete für die zwölf Eleven im September 2019. „Dabei handelt es sich um erfahrene Feuerwehrmänner und -frauen“, sagt Bernsdorf. Die seien etwa schon Maschinisten für Löschfahrzeuge, dürfen also übliche Feuerwehrwagen lenken. Sie sollen den Pool derjenigen vergrößern, die die komplizierte Drehleiter fahren und bedienen können.

In Werne führt die Drehleiter-Ausbildung über 56 Stunden

Der Lehrgang startete mit einem Theorieteil an drei Tagen, verteilt auf zwei Wochenenden. Danach ging es in die Praxis. Die offizielle Anforderung an die Ausbildung umfasst 40 Stunden, „aber wir packen da noch 16 Praxis-Stunden oben drauf“, sagt Bernsdorf. Die Freiwillige Feuerwehr Werne wolle sicherstellen, dass die künftigen Drehleiter-Maschinisten bestens ausgebildet sind.

Jetzt lesen

Wenn die zwölf Schüler in diesen Wochen ihre Prüfungen bestanden haben sollten, vergrößern sie den Stamm der Drehleiter-Fahrer von aktuell 26 auf dann 38. Und das bei einem Gesamtbestand von rund 165 Aktiven in allen Löschzügen der Feuerwehr. Der letzte Lehrgang dieser Art datiert aus dem Jahre 2015.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt