RB50: Eurobahn von Bombenentschärfung am Hauptbahnhof in Münster betroffen

Linie RB50

Am Hauptbahnhof in Münster ist ein Blindgänger gefunden worden. Er soll am Mittwochabend entschärft werden. Auch die Eurobahn, die zwischen Dortmund und Münster fährt, ist betroffen.

Werne, Lünen, Capelle, Ascheberg

, 08.05.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
RB50: Eurobahn von Bombenentschärfung am Hauptbahnhof in Münster betroffen

Die Eurobahn fährt am Mittwochabend (8. Mai) nur bis Münster-Amelsbüren. © Jörg Heckenkamp (Archiv)

Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe am Hauptbahnhof in Münster rechnen die Behörden ab dem frühen Mittwochabend (8. Mai) mit Verkehrsbehinderungen.

Der Bahnhof und das Umfeld würden ab etwa 17.15 Uhr bis voraussichtlich 19 Uhr gesperrt, teilte die Bahn mit. Die Zeiten könnten sich noch nach vorn oder nach hinten verschieben. Die Evakuierung ist für 18 Uhr geplant.

Züge können Bahnhof nicht anfahren

Regionalzüge würden vor und hinter dem Bahnhof gestoppt, der Fernverkehr werde weiträumig umgeleitet, sagte ein Bahnsprecher. Auch die Eurobahn, die zwischen Dortmund und Münster fährt, ist betroffen.

„Unsere Züge entlang dieser Linie fahren bis Münster-Amelsbüren“, teilte Unternehmenssprecherin Nicole Pizzuti mit. „Dort haben wir für unsere Fahrgäste einen Busnotverkehr eingerichtet.“

Wohl keine Verspätungen

Weil der Hauptbahnhof in Münster im Umkreis von 200 Metern um die Fundstelle evakuiert werden soll, können auch die Busse nicht bis zum Bahnhof fahren. Sie werden laut Pizutti aber eine Haltstelle in nächster Nähe ansteuern.

Weil die Eurobahn bis Amelsbüren problemlos durchfahren kann, rechne man nicht mit Verspätungen auf der RB50-Linie.

Die 125 Kilogramm schwere Bombe war auf einer Baustelle hinter dem Hauptbahnhof gefunden worden.

mit dpa

Lesen Sie jetzt
Planungsexperte aus Werne

Zweites Bahngleis: Aktuelle Planung „ist völlig inakzeptabel“

Beim Tachelesabend am Montag besichtigten knapp 90 Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne das neue Solebad. Dabei hörten sie auch Informationen über ein ganz anderes Thema. Von Jörg Heckenkamp

Lesen Sie jetzt