Falsche Werbung für geschlossenes Solebad

Im Internet

Seit April ist das Solebad für die Öffentlichkeit geschlossen – doch das scheint noch nicht überall angekommen zu sein. Diverse Internet-Seiten machen nach wie vor Werbung für ein Bad, das so gar nicht mehr existiert.

27.08.2015, 06:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
"Wir machen Pause" – spätestens vor der Eingangstür des Solebades erfährt der Gast, dass die Einrichtung derzeit geschlossen ist. Allerdings machen Websites derzeit noch Werbung für das Bad.

"Wir machen Pause" – spätestens vor der Eingangstür des Solebades erfährt der Gast, dass die Einrichtung derzeit geschlossen ist. Allerdings machen Websites derzeit noch Werbung für das Bad.

"Schwitzen und Entspannen Sie in einem gemütlichen Wohlfühlambiente" – so wirbt die Ruhr Tourismus GmbH auf ihrer Website für das Solebad Werne. Das Portal "Wetter.com" spricht gar von "einem der größten Solebäder Deutschlands" und gibt eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung. "Münsterland e.V." schwärmt, dass man bei einem Besuch in Werne "in der heilkräftigen Thermalsole Körper und Geist in Einklang bringen" könne.

Jetzt lesen

Auf letzterer Seite sind zwar auch die Kontaktdaten von Werne Marketing angegeben. Doch dort ist man für Solebad-Werbung eigentlich nicht zuständig, sagt Geschäftsführerin Carolin Brautlecht. "Das macht die Solebad GmbH selbst." Das Stadtmarketing gebe allerdings Standard-Texte aus, um für die Lippestadt zu werben. "Dort weisen wir natürlich daraufhin, dass das Bad derzeit geschlossen ist."

Nicht alles im Auge

Doch diese Nachricht erreicht eben nicht jeden, der einmal Werbung für das Solebad geschaltet hat. "Wir haben keinen Überblick darüber, was irgendwann mal veröffentlicht wurde", so Carsten Langstein, Mitarbeiter der Solebad GmbH. Er hat auch gleich ein Beispiel parat: "Es gibt Wohnmobil-Reiseführer, wo zum Beispiel der 'Parkplatz am Solebad' beworben wird." Man könne unmöglich alle Veröffentlichungen im Auge behalten.

Zumal nicht jede Website zwingend bei der GmbH anfragen muss. Suchmaschinen oder Bewertungsseiten wie "Schwimmbadcheck.de" haben sich für ihre Einträge einfach die Kurzbeschreibung und die Öffnungszeiten des Werner Schwimmbades gezogen. Selbst der Branchenprimus Google gibt für das Solebad montags "14 bis 21 Uhr geöffnet" an. "Da versuchen wir gerade, rauszukommen", sagt Langstein.

Jetzt lesen

Offenbar kein allzu leichtes Unterfangen – und solange der nicht ganz unwesentliche Hinweis "Zurzeit geschlossen" auf allen Websites zu lesen ist, werden wohl auch weiterhin einige Badegäste vor verschlossener Tür stehen.

Betriebsausschuss Bad trifft sich am 9. September

Am 9. September trifft sich der Betriebsausschuss Bad zur Sitzung um 17.30 Uhr im Stadthaus, Konrad-Adenauer-Platz 1. Konkrete Zahlen über die Kosten möglicher Bauvarianten – zum Beispiel ohne Sauna – wird es laut Betriebsleiter Frank Gründken aber noch nicht geben. Die Unternehmensberatung Altenburg unterstützt die Stadt bei der Suche nach einer finanzierbaren Lösung. "Wir hoffen, vor den Herbstferien Ergebnisse zu haben", so Gründken.

Lesen Sie jetzt