Feuerwehr im Wahrbrink: Firma bricht Absprachen und löst Einsatz aus im Gewerbegebiet

Feuerwehr Werne

Einen ärgerlichen Einsatz hatte die Feuerwehr Werne am Donnerstag, 2. Januar. Weil sich ein Unternehmen nicht an Absprachen hielt, musste die Feuerwehr ins Gewerbegebiet Wahrbrink ausrücken.

Werne

, 03.01.2020, 11:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr im Wahrbrink: Firma bricht Absprachen und löst Einsatz aus im Gewerbegebiet

In einem alten Logistik-Gebäude im Gewerbegebiet Wahrbrink hatte die Feuerwehr einen ärgerlichen Einsatz. © Helga Felgenträger

Erneut wurde die Freiwillige Feuerwehr Werne am Donnerstag, 2. Januar, mitten in der Nacht durch die defekte Sprinkleranlage in einem alten Logistik-Gebäude im Gewerbegebiet Wahrbrink alarmiert.

Unterwegs waren die Löschgruppe Langern und der Löschzug Mitte gegen 3 Uhr, um vor Ort festzustellen, „dass man sich seitens des Betreibers leider nicht an die Absprachen gehalten hatte“, heißt es von Seiten der Feuerwehr.

Feuerwehr und Unternehmen haben Absprache getroffen

Aufgrund der Aussage des Unternehmens ging die Feuerwehr davon aus, dass nach den „ärgerlichen und wiederholten Fehlalarmen durch einen bekannten Defekt in der Sprinkleranlage“ diese von der Brandmeldeanlage getrennt worden war. Das soll kurz nach Weihnachten mit dem Brandschutzingenieur des Kreises Unna festgelegt worden sein.

Da im betreffenden Gebäudeteil keine Waren lagern und die Brand- und Rauchmelder der Anlage nach wie vor intakt sind, hatte der Unternehmer zugestimmt, die Sprinkleranlage von der automatischen Meldeeinrichtung zu trennen.

So war es über den Leiter der Feuerwehr an das zuständige Gebäudemanagement weitergeleitet worden. Doch der Unternehmer hatte sich nicht an die Absprache gehalten. Nach einer Stunde, in der das Gebäude kontrolliert wurde, konnte für die 19 Einsatzkräfte, den Rettungsdienst Werne und die Polizei die Nachtruhe fortgesetzt werden.

Lesen Sie jetzt