Bildergalerie

Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager Werne

Die Feuerwehr raste am Mittwochabend zum Amazon-Lager Werne. Das Szenario der Übung: eine Verpuffung mit anschließender Panik und Verletzten.
28.08.2019
/
Die Meldung „Verpuffung im Amazon-Lager“ ging Mittwochabend, 28. August 2019, um 18.03 Uhr bei der Feuerwehr Werne ein. Das Szenario: Die Verpuffung löst eine Panik bei den mehr als 600 Beschäftigten der Schicht aus. Zwei Mitarbeiter erleiden dabei Verletzungen, bleiben bei der Evakuierung zurück. Nach rund 10 Minuten war der erste Einsatzwagen vor Ort.© Jörg Heckenkamp
Etwa 600 bis 700 Mitarbeiter waren auf der Schicht, als der Brandalarm auslöste. Binnen weniger Minuten verließen sie durch die verschiedenen Fluchttüren das Großlager und versammelten sich an dem Sammelpunkt, wo sie sich nach den acht verschiedenen Arbeitsbereichen getrennt aufstellten. Zwei von ihnen, so der angenommene Fall, blieben verletzt zurück.© Jörg Heckenkamp
Die angenommene Verpuffung fand in einem der äußeren Treppentürme der Amazon-Halle statt. Wegen der Rauchentwicklung mussten die Wehrleute unter Atemschutz den Einsatzort erklimmen. Bei einer Außentemperatur am Mittwochabend von fast 30 Grad wahrlich kein Zuckerschlecken. Aber auch das gehört zum Übungs-Fall für die freiwilligen Wehrleute dazu.© Jörg Heckenkamp
Obwohl es sich um eine Übung handelte, war die Aufregung zu spüren. Die schiere Größe des Objektes war ein Knackpunkt für sich. "Wir müssen schließlich schnell und genau wissen, wo wir hinmüssen", sagt Feuerwehrsprecher Bodo Bernsdorf. Dazu dienen auch solche Übungen. Es war die dritte bei Amazon, allerdings die erste mit einer Evakuierung.© Jörg Heckenkamp
Die Wehrleute haben einen der "Verletzten" geortet. Er hat sich bei der Panik am Bein verletzt, muss auf einer Trage abtransportiert werden. Vorher konnte er den Rettern noch zeigen, wo der zweite Verletzte vermutlich lag. Den Verletzten spielte Michael Lippert (41), der sich freiwillig für die Rolle gemeldet hat; er war früher selbst Feuerwehrmann.© Jörg Heckenkamp
Das Amazon-Lager hat eine eigene Brandmeldeanlage. Sandrina Dellwig und Michael Freundschuh spielten die Einsatzleitung, die als erstes vor Ort war und machten sich mit den Gegebenheiten vertraut. Priorität hatte die Bergung der Vermissten, dann gingen die Wehrleute gegen die Verpuffung vor.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Feuerwehr-Übung im Amazon-Lager im Wahrbrink.© Jörg Heckenkamp