Heiß umworben: So sichern Sie sich die besten Plätze beim Flohmarkt in der Innenstadt

hzFlohmarkt in Werne

Hunderte Werner wollen auf dem Flohmarkt in der Werner Innenstadt altes Zeug loswerden. Bei der Platzsuche gab es zuletzt oft ein Hauen und Stechen. So finden Sie trotzdem den besten Platz.

Werne

, 04.09.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Stöbern, trödeln und verkaufen ist am Samstag, 7. September, wieder in der Werner Innenstadt angesagt. Der Flohmarkt geht in die nächste Runde und auch dieses Mal werden wieder Hunderte Werner in der Innenstadt stehen und alte Dinge verkaufen. Wichtig dabei: ein guter Platz. Doch wie finde ich den?

„Tipps geben wir nicht“, sagt Marktmeister David Ruschenbaum auf Anfrage. Während Ruschenbaum schweigt, haben wir für Sie fünf Tipps im Gepäck, wie Sie sich ihren Top-Platz sichern können.

1. Ignorieren Sie Markierungen anderer - Es gibt keine reservierten Plätze

Bevor es am Samstagmorgen losgeht, sind die freigegebenen Plätze oft schon tagelang von Leuten eigenmächtig markiert, die an ihrem Stand auf dem Flohmarkt verkaufen wollen.

Mal sind es Kreidemarkierungen, welche die Stadt toleriert, mal mit Klebeband abgeklebte Bereiche, welche die Stadt mit 50 Euro bestraft. Egal, wie die Markierungen der Verkäufer aussehen, verbindlich sind sie nicht. Das steht so in der Marktordnung zum Flohmarkt.

„Weil viele trotzdem dachten, sie hätten sich damit einen Platz reserviert, gab es in den vergangenen Jahren oft ein Hauen und Stechen“, so David Ruschenbaum.

Der Trödelmarkt in der Werner Innenstadt ist am Samstag, 7. September, von 8 bis 16 Uhr geöffnet und nur Privatpersonen dürfen dort verkaufen.

2. Früh aufstehen

Wer einen guten Platz haben möchte, muss früh aufstehen. In der Nacht zu Samstag können Verkäufer ihren Stand ab 2 Uhr nachts aufbauen. Die besonders begehrten Plätze werden dann wohl ziemlich schnell vergriffen sein - obwohl man noch bis 7.30 Uhr aufbauen kann.

3. Sperrung der Innenstadt-Zufahrten beachten

Wer zu früh kommt, um sich seinen Lieblingsplatz zu sichern, muss mit seinem Auto wieder umdrehen. Ab 18 Uhr ist die Innenstadt am Freitag, 6. September, für Autos abgeriegelt. Die Freiwilige Feuerwehr Werne hilft dann, die „wesentlichen Einfahrten in die Innenstadt“ zu schließen, so Ruschenbaum.

Die Stadt will damit ein Zeichen setzen und auf Beschwerden der Anwohner zur Ruhestörung reagieren.

4. Standgröße und Rettungswege beachten - sonst gibt es Ärger

Wie groß ein Stand auf dem Werner Flohmarkt sein darf, ist streng vorgeschrieben. Die Gesamttiefe darf drei Meter nicht überschreiten. Zwischen den gegenüberliegenden Ständen muss der Abstand auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen 3,50 Meter betragen. Sonst gibt es Ärger.

5. Muss ich mich anmelden für einen guten Platz?

Interessierte können in der Tourist-Information, Markt 19, die Standgebühr entrichten. Doch das ist keine Pflicht und beeinflusst auch nicht den Ort eines Standes. Auch ohne Anmeldung ist die Teilnahme am Flohmarkt möglich. Vor Ort müssen Verkäufer allerdings eine etwas höhere Standgebühr bezahlen.

Die Standgebühren in der Übersicht

  • Verkaufsfläche pro angefangener laufender Meter bis ein Meter Tiefe: 4,00 € (Vorverkauf) / 5,00 € (Tageskasse)
  • Verkaufsfläche pro angefangener laufender Meter bis zwei Meter Tiefe 8,00 € (Vorverkauf) / 10,00 € (Tageskasse)
Zuzüglich zur Verkaufsfläche:
  • Pavillon (3 m x 3 m): 4,00 € (Vorverkauf) / 5,00 € (Tageskasse)
  • Kleiderständer: je 2,00 €
Der Kindertrödel (bis einschließlich 16. Lebensjahr) auf Decken ist kostenlos.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt