Die Freilichtbühne bleibt menschenleer - doch zwei Stücke gibt es online

hzFreilichtbühne Werne

Die Werner Freilichtbühne hat aufgrund der Corona- Situation die Saison abgeblasen. Doch die Werner müssen nicht ganz auf ihr Theater verzichten: Online werden Aufnahmen alter Stücke gezeigt.

Werne

, 31.05.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Freilichtbühne ist leergefegt - und das soll auch noch lange so bleiben. Rund einen Monat vor der Premiere der drei Stücke, die für dieses Jahr geplant waren, wurde die Saison aufgrund der Corona-Situation abgesagt. Auftritte wird es in der Freilichtbühne voraussichtlich in diesem Jahr in keiner Form mehr geben, erzählt Marius Przybilla, der unter anderem als Regisseur in der Freilichtbühne tätig ist.

Doch ganz müssen die Werner nicht auf ihr Theater verzichten: Nachdem die Online-Märchenlesungen gut angenommen wurden, möchte die Freilichtbühne zwei Aufnahmen von Stücken aus den letzten Jahren im Internet zeigen. Damit sollen auch ältere Zuschauer angesprochen werden.

Schatzinsel und Peter Pan im Stream

„Wir wollen in dieser tristen Coronazeit nicht in Vergessenheit geraten. Andere Schauspielhäuser haben ähnliche Konzepte, um ihre Besucher in der spielfreien Zeit zu beschäftigen“, so Przybilla. Am Sonntag, 7. Juni, wird das Stück „Die Schatzinsel“ aus dem vergangenen Jahr gratis auf Facebook und Youtube gestreamt. Dort können die Zuschauer live kommentieren. In der Woche darauf, am 21.Juni, wird die Aufnahme von Peter Pan aus dem Jahre 2017 gezeigt.

Ein Problem gab es bei der Planung des Streams: Die Drehbücher wurden nach der Saison an den Plausus Verlag verkauft. Deshalb musste die Freilichtbühne erst einmal freundlich nachfragen, ob sie die Rechte für die Veröffentlichung der Aufnahmen zurück bekommt. Der Verlag stimmte zu. Die beiden Filme werden einen Monat lang auf der Homepage des Verlages zu sehen sein. Von Facebook verschwinden sie nach 24 Stunden.

Kleingruppen treffen sich demnächst wieder

Über hundert aktive Mitglieder hat der Verein. Sie alle vermissen ihre Freilichtbühne und würden zu gerne wieder gemeinsam aktiv werden. „Je mehr Lockerungen es gibt, desto mehr werden wir uns auch sehen. Wir können demnächst mal ordentlich ausmisten und in Kleingruppen etwas unternehmen“, erzählt Maximilian Falkenberg, Pressesprecher der Freilichtbühne.

Die Stücke, die in diesem Jahr hätten gespielt werden sollen (Jim Knopf, Vampir Winnie Wackelzahn und „Schlager, Stars und deutsche Welle“) werden im kommenden Jahr aufgeführt. „Jetzt haben wir viel Zeit, um an den Kulissen zu feilen und sie noch schöner zu gestalten“, so Przybilla.

Texte müssen im kommenden Jahr neu gelernt werden

Die Darsteller hatten ihre Texte bereits gelernt und waren fleißig am Proben, als die Saison abgesagt wurde. „Bis zum nächsten Jahr werden die Meisten ihre Texte wohl vergessen haben. In diesem Jahr fasst keiner mehr das Drehbuch an. Vermutlich werden jetzt auch noch ein paar Passagen verändert - man findet ja immer etwas, was man verbessern kann“, erzählt der Regisseur.

Lesen Sie jetzt