Friseurmeisterin bereitet sich schon jetzt akribisch auf Neustart vor

hzCorona-Krise in Werne

Das Haupthaar wächst, Friseure dürfen aber frühestens ab 4. Mai öffnen. Damit die ungeduldigen Kunden nicht die Salons stürmen, hat Jutta Jockenhövel schon jetzt einen Wiedereröffnungs-Fahrplan.

Werne

, 19.04.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jutta Jockenhövel (54) führt an der Selmer Landstraße einen Salon, der wie alle anderen seit dem 23. März geschlossen ist. Schon jetzt arbeitet sie an einem Wiedereröffnungs-Szenario.

Warum sind Sie schon mehr als zwei Wochen vor einer Wiedereröffnung aktiv?

Ich führe einen Salon mit insgesamt acht Beschäftigten. Wenn wir künftig nur auf Termin und in zwei Schichten arbeiten wollen, dann ist eine solche Koordination nicht gerade einfach.

Wie wollen Sie demnächst öffnen?

Von 7.30 bis 13.30 und von 14 bis 20 Uhr. Samstags von 7.30 bis 13.30 Uhr und dann in zwei Schichten und mit entsprechendem Abstand zwischen den Stühlen.


Kann ich ab 4. Mai einfach zu Ihnen kommen?

Nein, wir arbeiten nur mit Terminvergabe. Die Leute können übrigens ab Montag, 20. April, Termine vereinbaren. Entweder über unsere Telefonnummer (02389) 59226, ich bin von 10 bis 12 Uhr die Woche da, oder per Mail.

Auf was müssen sich Kunden einstellen?

Wir werden an der Kasse einen Spuckschutz installieren, die Kunden müssen die Abstandsregeln einhalten und sollten einen eigenen Mundschutz mitbringen. Beim Schneiden kann man den mal am einen und dann am anderen Ohr abnehmen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt