Singles fällt eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung häufig schwer. Eine Ernährungsberaterin aus Werne erklärt, worauf Singles achten sollten und wie unter anderem Meal-Prepping ihnen helfen kann. © Unsplash

Gesunde Ernährung als Single: „Nicht alle Fertiggerichte sind schlecht”

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung für Singles, die aber nicht viel Zeit in Anspruch nimmt: Eine Ernährungsberaterin aus Werne gibt Tipps, wie das funktionieren kann.

Häufig sehen Alleinstehende keinen Sinn darin, für sich alleine zu kochen. Statt frisch zu kochen, greifen sie oftmals zu ungesunden Fertiggerichten und Tiefkühlkost. Zwar ist diese Art von Ernährung nicht zeitaufwendig, aber dafür bisweilen schädlich für den Körper. Eine Ernährungsberaterin aus Werne verrät, wie Singles sich gesund ernähren können – unkompliziert und zeitsparend.

Meal-Prepping ist für Singles eine gute Alternative

Meal-Prepping (Zu deutsch: Essenszubereitung) sei insbesondere für Singles sehr interessant und gelange an immer größere Beliebtheit, sagt Carolin Zimner, Ernährungsberaterin im St.-Christophorus-Krankenhaus Werne.

Der Begriff bezeichnet den Prozess des Planens und Vorkochen von Gerichten. Die Idee dabei sei, sich einen Tag in der Woche Zeit zu nehmen und für die folgenden Tage vorzukochen. „Ich stelle mich jetzt sonntags in die Küche und bereite mir meine Hauptmahlzeiten für die nächste Woche vor”, erklärt Zimner das Prinzip.

Wichtig zu beachten sei, hygienisch zu arbeiten – Die Gerichte müssen nicht nur gut gekühlt werden, sondern auch in passenden Boxen gelagert werden. „So hält sich auch ein geschnittener Salat für zwei bis drei Tage im Kühlschrank”, sagt sie.

Wer jedoch keine Lust hat, sein Essen für die komplette Woche vorzubereiten, hat auch noch andere Möglichkeiten. „Wenn man zum Beispiel eine Nudelsauce kocht, kann man die ja gleich für vier Personen kochen”, so Zimner.

Die restlichen drei Portionen können Alleinstehende sich einfrieren und an einem anderen Tag verwerten. „Dann muss man sich nur ein paar Nudeln dazu machen und hat schon eine Mahlzeit”, führt sie fort.

Süßigkeiten sind nicht komplett verboten

Die Ernährungsberaterin empfiehlt Singles, auf Vollkornprodukte zurückzugreifen, um länger satt zu bleiben und ein Mittagstief zu vermeiden. „Morgens ruhig Müsli mit Yoghurt und Obst oder eine Scheibe Vollkornbrot mit Tomate und Käse frühstücken”, sagt sie.

Wenn doch mal der kleine Hunger zwischendurch kommt, stehen Snacks einer gesunden Ernährung nicht im Wege. Geschnittenes Obst und Gemüse, Nüsse sowie Trockenfrüchte seien als Kleinigkeiten optimal.

Süßigkeiten seien nicht verboten. Sie sollten jedoch als Genussmittel angesehen und bewusst eingeplant werden. „Wenn man dazu neigt, Süßigkeiten zwischendurch zu essen, sollte man die nur in geringen Mengen zu Hause haben. Ansonsten wird schnell die ganze Schoko-Tafel niedergemäht”, so Zimner.

Außerdem sei es wichtig, ausreichend Flüssigkeit am Tag zu sich zu nehmen – Vorzugsweise Wasser und Tee. „Durst und Hunger verwechseln wir ganz schnell. Deshalb immer viel trinken”, sagt sie.

„Man sollte Essen und Trinken eine Wichtigkeit geben”

Singles müssen meistens alleine am Tisch sitzen und essen. Vielen fällt es dann schwer, sich überhaupt zum Essen zu motivieren. Aufgrund dessen wird häufig nur schnell zwischendurch gegessen – Davon rät Zimner jedoch stark ab.

„Man sollte Essen und Trinken eine Wichtigkeit geben. Das funktioniert nicht, wenn man nur so eben nebenbei isst”, sagt sie. Zumindest eine Mahlzeit sollte in Ruhe am Tisch eingenommen werden.

Wenn es einem schwer fällt, alleine zu essen, könne dabei mit einem Freund oder den Eltern geskypt werden. „Dann esse ich zwar mein Essen alleine, aber ich kann mich zumindest in dem Moment unterhalten”, so Zimner.

Kontraproduktiv sei es, nebenbei Fernsehen zu schauen oder am Handy zu sein. Dadurch würden Singles viel zu schnell und damit einhergehend auch deutlich mehr essen.

Nahrungsergänzungsmittel sind für eine gesunde Ernährung nicht nötig

„Wenn wir uns gesund und ausgewogen ernähren, brauchen wir keine Vitamine und Mineralstoffe extra als irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel”, so Zimner. Diese sollten nur nach ärztlichem Rat eingenommen werden.

Sie erklärt jedoch, dass die meisten Menschen zu wenig Ballaststoffe essen, aber zu viel Fleisch sowie Salz zu sich nehmen. Aufgrund dessen empfiehlt sie, sich auch im vegetarischen Bereich umzuschauen und nicht alles so stark nachzusalzen. Auch die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfehle nur zwei Mal die Woche Fleisch und Wurst zu essen. „Da sind wir locker alle drüber. Auch weil das Angebot hier entsprechend groß ist”, sagt die Ernährungsberaterin.

Zudem sollten alle Menschen darauf achten, sich so Natur belassen wie möglich zu ernähren. „Man kann ganz klar sagen: Lieber Lebensmittel essen, keine Produkte essen”, sagt die Ernährungsberaterin.

Singles sollten die Inhaltsstoffe und den Nutri-Score beachten

Mit Fertiggerichten assoziieren Menschen häufig ungesundes Essen. Die Ernährungsberaterin deckt auf, dass das gar nicht immer der Fall ist. „Pauschal sind nicht alle Fertiggerichte schlecht für uns”, sagt sie.

Mittlerweile gäbe es einige Firmen, die auch gesunde Tiefkühlgerichte anbieten. Beispielsweise habe Frosta einige Fertiggerichte im Programm, die sich sehr klar von Zusatzstoffen distanzieren. Auch Iglo biete mittlerweile gesunde Kost wie Gemüse, Quinoa-Pfannen und Süßkartoffelpuffer an. „Das dreier Pack Salami-Pizza ist natürlich nicht so gut”, so Zimner.

Sie rät Alleinstehenden dazu, sich die Inhaltsstoffe immer genau anzusehen. „Je länger die Zutatenliste ist, umso weniger wünschenswerte Dinge sind eigentlich in dem Produkt drin”, erklärt sie.

Zudem werde auf einigen Gerichten inzwischen der Nutri-Score angegeben. Die fünfstufige Farb- und Buchstabenskala von A bis E liefere einen Überblick über die Nährwertqualität des Produktes. Grob stehe die Kennzeichnung A für einen sehr guten Wert und E für einen schlechten.

Darauf sollten Singles beim Einkaufen achten

Essenspläne können für Singles eine große Hilfe sein – sowohl beim Einkaufen als auch beim Organisieren. „Es ist immer schwierig, wenn man in den Supermarkt geht und noch überlegen muss, was man Abends kochen möchte”, so Zimner. So würden nämlich häufig ungesunde Dinge im Einkaufswagen landen, die gar nicht benötigt werden.

Habe die alleinstehende Person aber bereits einen Essensplan für die nächsten Tage, könne sie ganz genau danach einkaufen. „Das tägliche Einkaufen ist ein Zeitfresser. Man gibt oft auch deutlich mehr Geld aus und schmeißt mehr Lebensmittel weg, weil man viele Dinge aus der Lust heraus kauft”, sagt sie.

Zusätzlich gibt Zimner Singles noch einige Tipps, worauf sie bei ihrem Einkauf achten sollten. „Oft wird uns suggeriert, dass größere Packungen günstiger sind, dass ist aber meistens nicht so”, sagt sie. Singles sollten sich beispielsweise lieber für kleinere Käsepackungen entscheiden oder sich an der Käsetheke nur wenige Scheiben holen. Auf diese Weise können sie es vermeiden, viel wegwerfen zu müssen.

Außerdem empfiehlt sie Alleinstehenden, Basics für schnelle Gerichte daheim zu haben. „Passierte Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch – All sowas sollte man immer zu Hause haben, sodass man immer zwei Notfall-Gerichte machen kann”, sagt sie.

Wenn eine Person etwas an ihrer Ernährung ändern möchte, sei dies auch nicht von heute auf morgen machbar. „Es hilft nie zu sagen ,ab morgen mache ich alles richtig'”, sagt sie. Stattdessen sollten Singles schauen, was für sie machbar ist – Auch wenn das erstmal bedeutet, dass sie nur drei Tage die Woche frisch kochen.

Über die Autorin

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.