„Scheiß auf die Umwelt“ und „Jetzt erst recht“: Diskussion um Feuerwerk-Boykott zu Silvester

hzSilvester in Werne

Raketen zu Silvester oder nicht? Im Netz ist nach dem Boykott des Werner Hagebaumarkts eine emotionale Diskussion mit Hunderten Kommentaren entflammt.

Werne

, 15.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Diese Ankündigung hat eingeschlagen wie eine Silvesterrakete: Der Hagebaumarkt in Werne verzichtet 2019 auf den Verkauf jeglicher Feuerwerkskörper. Facebook-Nutzer führten im Anschluss eine emotionale Diskussion.

„Dieses Jahr kaufe ich extra viel, damit die Umweltschützer was zu diskutieren haben. Ach, macht das Böllern Spaß“, sagt Björn Siggemann. „Ich werde dieses Jahr für alle mitböllern“, fügt Anton Weber hinzu.

Mehr als 200 Kommentare finden sich mittlerweile zur Berichterstattung um den Werner Feuerwerks-Boykott - mit zwei unterschiedlichen Lagern.

Nach Feuerwerks-Boykott: „Es nervt mit dem Klima-Hype“

„Jahrelang nicht mehr gemacht, dieses Jahr extra wieder“, schreibt Sven Buchwald und bezieht sich dabei auf eine Meinung, die auch Olaf Dietrich hat: „Es nervt mit dem Klima-Hype.“

„Scheiß auf die Umwelt, finde Böller und Raketen klasse“, sagt auch Peter Walter Prause und fügt hinzu: „Umweltschutz ist Geldmacherei.“ Ein Tenor, der im Internet laut den Kommentaren zum Thema weit verbreitet ist. Doch es gibt auch eine andere Seite.

Jetzt lesen

„Macht erst einmal alle etwas gegen den Klimawandel. Das fängt beim Autofahren an... Wir haben seit zig Jahren keine normalen Jahreszeiten mehr“, schreibt Milan Michael Göttken und fügt ironisch hinzu: „Aber es ist ja soooo schön, wenn wir von März bis Oktober Sommer haben.“

Auch Marion Schmidt-Janzen spricht den Klimawandel an: „Ignoriert ruhig weiter, was Hunderte Wissenschaftler erarbeitet und erkannt haben.“ Facebook-Nutzer Andi Bierbaum hat hingegen noch einen anderen Grund, auf Silvester-Raketen zu verzichten.

Leute wollen selbst entscheiden, ob sie Feuerwerke zünden oder nicht

„Ich knalle sowieso nicht, ist pure Geldverschwendung“, schreibt Andi Bierbaum. „Aber ein noch viel wichtigerer Grund ist mein Hund, der jedes Jahr auf‘s Neue dadurch total gestresst und verängstigt ist!“

Was viele Nutzer allerdings besonders nervt, ist eine mögliche Bevormundung: Gesetze, die das Böllern verbieten, oder Händler, die den Verkauf einstellen. Die Leser wollen selbst entscheiden, was sie für sinnvoll erachten. „Wenn es keine Knaller mehr gibt zu Silvester, dann kann man auch Silvester abschaffen“, findet Christian Haubrock.

Jetzt lesen

Neben Unmut und Zustimmung gibt es im Internet aber auch Bedenken. „Wenn es keiner mehr verkauft, blüht der Schwarzmarkt mit gefährlichen Eigenbauten“, warnt Christian Haubrock.

Neben dem Hagebaumarkt verzichten auch Rewe-Märkte in Dortmund auf den Verkauf von Raketen zu Silvester. 2020 wollen auch die Hornbach-Baumärkte keine Feuerwerkskörper mehr verkaufen.

Wie stehen Sie zu Böllern an Silvester? Stimmen Sie hier bei uns ab.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Vorfälle an Imbisswagen
Diebstähle aus Imbisswagen: Schwierige Ermittlungen um Snackbar Number 1 und Hettis Grillhütte