Die Vermietung des zurzeit leer stehenden Gebäudes am Markt 7, vormals ein Medienhaus, steht offenbar unmittelbar bevor. © Jörg Heckenkamp
Wirtschaft

Haus am Werner Marktplatz soll schon bald einen neuen Mieter haben

Schon in der kommenden Woche könnte ein leer stehendes Ladenlokal am Werner Marktplatz einen neuen Mieter haben. Man stehe kurz vor dem Vertragsabschluss, heißt es aus zuverlässiger Quelle.

Seit fast einem Jahr steht das Gebäude mit der Hausnummer 7 am Marktplatz in Werne leer. Das könnte sich schon in der kommenden Woche ändern, wie unsere Redaktion von Immobilienmakler Josef Holtrup erfahren hat. Für den neuen Mieter dürfte es ein kurzer Umzugsweg werden – quasi von der einen Seite des Platzes auf die andere: Dort will das kürzlich von einem Wasserschaden betroffene Herrenmoden-Geschäft Schmersträter seine Kunden nach dem Lockdown in Empfang nehmen.

Vertragsabschluss steht kurz bevor

Laut Holtrup steht der Mietvertragsabschluss kurz bevor. Die Verträge seien an beide Parteien – die Familie Kroes als Eigentümer der Immobilie und Christof Schmersträter als neuem Mieter – verschickt worden. „Wir müssen mit der Stadt noch wegen einer Nutzungsänderung sprechen. Aber ich denke, da wird es keine Probleme geben. Die werden da keine Steine in den Weg legen“, so Holtrup. Ein paar bauliche Änderungen seien allerdings noch erforderlich, etwa das Entfernen von Zwischenwänden.

Von der Übergangs- zur Dauerlösung am Werner Marktplatz?

Geplant sei, dass das Herrenmoden-Geschäft zunächst bis Ende 2021 in das Ladenlokal zieht. Darüber seien sich beide Parteien bereits einig. Ob sich das Gastspiel von einer Übergangs- zu einer Dauerlösung mausern könnte, ließe sich noch nicht abschätzen. Es hänge auch davon ab, inwiefern das bisherige Ladenlokal des Modegeschäfts sich nach dem Wasserschaden überhaupt wieder instand setzen lässt.

Platz für Bekleidung gibt es in dem Haus mit der Nummer 7, vormals Sitz eines Medien-Unternehmens, jedenfalls: Allein im Erdgeschoss sind es 180 Quadratmeter. Hinzu kommen rund 50 Quadratmeter im Obergeschoss, die unter anderem als Büro genutzt werden können.

Christof Schmersträter hatte jüngst im Gespräch mit unserer Redaktion den Gerüchten um eine mögliche Schließung seines Geschäfts widersprochen. „Es geht auf jeden Fall weiter“, stellte er klar. Ob die Zukunft des Geschäfts nach einer möglichen Sanierung am Standort Bonenstraße liegen könnte, ließ er allerdings offen.

Der schwere Wasserschaden war am 16. Februar durch einen Rohrbruch entstanden. Das Wasser lief durch alle drei Etagen des Geschäfts. Einige Waren konnte Schmersträter noch retten, viele andere waren hingegen nicht mehr zu gebrauchen. Das großen Ladenlokal an der Bonenstraße, vormals Herrenmoden Kroes, steht seitdem leer. Eine große Pfütze im Erdgeschoss erinnert noch an die geplatzte Hauptwasserleitung.

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt