Hohe Nachfrage bei "Jung kauft Alt" in Werne

Förderprogramm

"Jung kauft Alt" heißt das Förderprogramm, bei der junge Familien mit bis zu 5000 Euro subventioniert werden, wenn sie einen Altbau kaufen und sanieren. Die Nachfrage ist hoch: Die Erneuerung des Programms war gerade einen Tag alt, da stapelten sich bereits elf Anträge im Werner Stadthaus.

WERNE

, 28.09.2017, 13:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wer in Werne ein altes Haus kaufen möchte, kann auf Fördergelder hoffen – wenn er rechtzeitig den Antrag stellt.

Wer in Werne ein altes Haus kaufen möchte, kann auf Fördergelder hoffen – wenn er rechtzeitig den Antrag stellt.

„Dadurch werden die zur Verfügung stehenden Mittel nahezu ausgeschöpft“, heißt es zu der Antragsflut im Sachstandsbericht der Verwaltung, mit dem sich der Planungsausschuss am Donnerstag, 5. Oktober, um 17.30 Uhr in der Cafeteria des Stadthauses, Konrad-Adenauer-Platz 1, befasst.

Für die Jahre 2017, 2018 und 2019 steht jeweils ein Fördertopf von 50 000 Euro zur Verfügung. Den gleichen Betrag gab es bereits jeweils in den Jahren 2014 bis 2016, wobei der letzte förderfähige Antrag für diese Periode am 24. Mai 2016 eingereicht wurde.

Subventionen für Gutachten und Sanierungen

Für alles, was danach kam, war kein Geld mehr da. Da das Programm politisch umstritten und eine endgültige Entscheidung für die Fortsetzung erst am 5. Juli 2017 fiel, hingen laut Verwaltung neun Anträge auf Förderung in der Luft. Ein weiterer Antrag fällt in den Bereich „Besondere Denkmalförderung“, um den das Programm mit der Ratsentscheidung vom 5.Juli erweitert wurde. Hier muss der Planungsausschuss separat entscheiden, sobald die Antragsunterlagen vollständig sind.

Bisher konnten in der neuen Förderperiode vier Anträge genehmigt werden. Das Programm „Jung kauft Alt“ unterstützt Familien, die einen Altbau erwerben und sanieren möchten. Für ein Gebäudegutachten sowie für die Sanierungsarbeiten können bis zu 5000 Euro gezahlt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt