Eine Frau mit einem Hundekörbchen.
Das Körbchen bleibt leer. Monika Hänser (54) will auch nach 14 Tagen die Hoffnung nicht aufgeben, dass ihre „Ina“ zurückkehrt. © Christoph Hänser
Seit 14 Tagen verschwunden

Hunde-Halterin verzweifelt: „Tun alles, um Ina zurückzubekommen“

14 Tage ist „Ina“ nun schon verschwunden. Ihre Halter haben schon viel Geld, Nerven und Kraft in die Suche gesteckt. Sie geben nicht auf. „Wir tun alles, um sie zurückzubekommen“, sagt Monika Hänser.

Seit 14 Tagen ist der Miniature Australian Shepherd Ina schon verschwunden. Der Angsthund ließ sich bisher nicht einfangen. Er löste einige Polizei-Einsätze aus. Aber vor allem löste das Verschwinden von Ina bei Christoph (56) und Monika Hänser (54) aus Werne ein große Traurigkeit aus. „Wir tun alles, um sie zurückzubekommen“, sagt Monika Hänser. „Wir hoffen immer weiter“, sagt Christoph Hänser.

Hunde-Dame Ina ist sehr schreckhaft

Polizei klingelt nachts um 1.30 Uhr bei Hänsers

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.