Coronavirus in Werne

Impfung für nächste Jahrgänge: Stadt Werne schreibt 478 1944er und 1945er an

Die Stadt Werne schreibt ab sofort alle Impfberechtigten der Jahrgänge 1944 und 1945 in der Stadt an. Zuvor hatte das NRW-Gesundheitsministerium das „Ok“ für die Jahrgänge gegeben.
Ab sofort können sich die Jahrgänge 1944 und 1945 im Impfzentrum in Unna impfen lassen. © Symbolbild dpa

Die Stadt Werne schreibt in diesen Tagen die nächsten beiden Jahrgänge an Bürgerinnen und Bürgern an, für die das NRW-Gesundheitsministerium nun das „Ok“ für die Coronaimpfung gegeben hat: die Jahrgänge 1944 und 1945. Konkret betrifft das 265 Personen aus dem Jahrgang 1944 und 213 Personen aus dem Jahrgang 1945, die nun impfberechtigt sind. Geimpft wird bei den Jahrgängen 1945 oder älter derzeit mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech, so Volker Meier aus der Pressestelle des Kreises Unna.

Terminvereinbarungen sind ab diesem Freitag möglich

„Diese Bürgerinnen und Bürger können ab dem 16. April Terminvereinbarungen beim Impfzentrum Unna machen“, schreibt die Ordnungsamtsleiterin Kordula Mertens am Montagmorgen in einer Pressemitteilung. Das Impfanschreiben der Stadt ist allerdings keine Voraussetzung für die Impfberechtigung, wichtiger ist der Personalausweis. Entsprechend können sich auch Bürgerinnen und Bürger dieser Jahrgänge aus Werne, die kein Impfanschreiben erhalten haben sollten, beim Kreis Unna einen Impftermin reservieren.

Los geht es am Freitag (16. April) ab 8 Uhr. Die Terminbuchung erfolgt online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 02 für Westfalen-Lippe. Laut dem NRW-Gesundheitsministerium habe man zuvor innerhalb von etwas mehr als einer Woche 226.000 Bürgerinnen und Bürger der Jahrgänge 1941 bis 1943 mit Impfterminen versorgen können.

Lesen Sie jetzt