Partyservice Klimecki möchte kostenlos Essen an Alltagshelden liefern

Kochen für Helden

Karl-Heinz Klimecki will die Werner Helden des Alltags unterstützen. Altenpflegern, Supermarktmitarbeitern und all jenen, die aktuell besonders hart arbeiten, möchte Klimecki kostenlos Essen liefern.

Werne

, 14.05.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Karl-Heinz Klimecki möchte den Alltagshelden Wernes etwas Gutes tun. Deshalb hat er sich bei der Aktion "Kochen für Helden" angemeldet, bei der auch Größen wie Tim Mälzer mitmachen.

Karl-Heinz Klimecki möchte den Alltagshelden Wernes etwas Gutes tun. Deshalb hat er sich bei der Aktion "Kochen für Helden" angemeldet, bei der auch Größen wie Tim Mälzer mitmachen. © Klimecki

Krankenschwestern, Altenpfleger, LKW-Fahrer und Co. haben im Moment alle Hände voll zu tun und wenig Zeit, um sich ein gutes Essen zuzubereiten. Vor rund einem Monat entstand daher in Berlin die Initiative „Kochen für Helden“. Zahlreiche Gastronomen, darunter Star-Köche wie Tim Mälzer und Tim Raue, haben sich dem Netzwerk angeschlossen und liefern den Alltagshelden kostenloses Essen.

Karl-Heinz Klimecki nimmt als bislang einziger Gastronom im Umkreis von 30 Kilometern teil. Nun ist er auf der Suche nach Helden, die das Angebot in Anspruch nehmen möchten. „Jeder Alltagsheld kann sich bei mir melden. Es gibt keine Einschränkungen. Die Aktion richtet sich ausdrücklich nicht an Bedürftige, sondern an die hart arbeitenden Menschen in systemrelevanten Berufen“, so Klimecki.

Die Polizei und das Krankenhaus dürfe er aus hygienischen Gründen nicht beliefern. „Ich weiß nicht, wo die Fotos im Internet herkommen, auf denen Polizisten sich über Gratis-Pizza freuen. In Werne ist das jedenfalls nicht möglich“, fügt der Partyservicebetreiber hinzu.

Mittagstisch wird in der Krise gut angenommen

Dem Partyservice ginge es bei der Aktion nicht darum, Werbung zu machen, sondern den betroffenen Menschen etwas Gutes zu tun, so wie die Alltagshelden den Bürgern etwas Gutes tun. „Ob ich jetzt zehn Essen mehr oder weniger koche, darauf kommt es nicht an. Ich stehe ohnehin in der Küche“, erzählt Klimecki.

Der Mittagstisch, den der Partyservice in der Krise anbietet, liefe gut. Vor allem ältere Menschen würden dankbar auf das Angebot zurückgreifen. Klassiker wie Gulasch und Chili, aber auch Fleischgerichte und vegetarische Optionen werden aktuell angeboten - in den Genuss der Speisen könnten auch die Alltagshelden kommen.

Sponsoring durch die Mittelstandsvereinigung

Die Mittelstandsvereinigung steht hinter Klimecki und finanziert die Aktion. „Ich stand im regen Kontakt mit der Vorsitzenden Uta Leisentritt, bevor ich mich bei ‚Kochen für Helden’ angemeldet habe. Auch die Organisation ‚Alle gemeinsam, keiner einsam’ will mit anpacken.“ Jeder teilnehmende Gastronom muss sich selbstständig um Sponsoren kümmern.

Auch die Alltagshelden muss Klimecki selber organisieren. „Mal schauen, wie viele sich tatsächlich bei uns melden. Ich mache das auch nur für fünf Leute, würde mich aber freuen, wenn ich noch mehr Werner Helden glücklich machen könnte“, so Klimecki. Interessierte können sich per E-Mail oder telefonisch (02389 2380) melden.

Lesen Sie jetzt