Das Team des Ordnungsamtes (hier ein Archivbild) war am Vatertag morgens und nachmittags unterwegs. © Jörg Heckenkamp
Feiertags-Kontrollen

Kontrollen am Vatertag: Werner verhalten sich vernünftig

Donnerstag war nicht nur Christi Himmelfahrt, sondern auch Vatertag. Das Wetter hätte zumindest vormittags für einen Bollerwagen-Ausflug gepasst. Doch wegen Corona war das untersagt.

Christi Himmelfahrt ist zugleich Vatertag. Der Tag, an dem die männlichen Erziehungsberechtigten (und solche, die es irgendwann mal werden wollen) gerne in Gruppen durch die Gegend ziehen. Doch die Corona-Pandemie untersagte nun im zweiten Jahr die geselligen Touren. Das Ordnungsamt kündigte im Vorfeld Kontrollen an. Wie haben sie die Werner Väter am vergangenen Donnerstag (13. Mai) verhalten?

„Unser Team war sowohl am Morgen als auch am Nachmittag unterwegs“, sagt Werner Kneip vom Ordnungsamt der Stadt Werne auf Anfrage der Redaktion. „Es hat viele Fahrradfahrer und Wanderer oder Spaziergänger gesehen, aber keine einzige feiernde Gruppe.“ Dabei seien die Kontrolleure an den einschlägigen Orten im Außenbereich unterwegs gewesen, etwa in Varnhövel oder am Grünen Winkel. Dort also, wo solche Trüppchen in der Regel unterwegs sind.

Gutes Wetter lockte Werner vormittags ins Freie

Kneip sagt, das besonders im Vormittags und Mittags-Bereich viele Werner im Freien unterwegs waren. Das lag wohl an der Wettervorhersage, die zunächst sonnige Abschnitte, gegen Nachmittag aber auch vereinzelte Schauer vorausgesagt hatte. Trotz der zahlreichen Menschen im Freien verlief alles weitgehend corona-konform. Kneip: „Wie gesagt, wir mussten nicht einmal einschreiten.“

Was allerdings auffällig war: Es waren viele Vierer-Trupps zu sehen, oft zwei Paare. Die entweder einen Spaziergang oder eine Fahrradtour unternommen haben. Laut aktueller Corona-Verordnung darf sich aber ein Hausstand nur mit einer Person eines weiteren Hausstandes treffen. Das heißt, ein Paar dürfte nur gemeinsam mit Mann oder Frau eines anderen Hausstandes zum Beispiel eine Radtour unternehmen. Zwei und zwei ist demnach nicht erlaubt.

Es gibt immer mehr Ausnahmen

„Allerdings gibt es immer mehr Ausnahmen“, sagt Kneip. Denn wenn einer aus der Vierer-Gruppe als durchgeimpft oder von Corona genesen gilt, fällt er aus dieser Zählweise heraus. „Und da es immer mehr Geimpfte und Genesene gibt, wird man auch immer mehr solcher Gruppen antreffen“, sagt Kneip.

Diese Erleichterungen für Geimpfte und Genesene hätten auch schon zu Anfragen bei der Stadtverwaltung in Werne geführt. So gebe es Bürger, die von Corona genesen sind, aber keine Bescheinigung mehr darüber haben. Kneip: „Die Menschen rufen dann bei uns an und möchten eine Kopie der Quarantäne-Anweisung habe, mit der sie belegen können, dass sie an Corona erkrankt waren.“

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt