Lehrschwimmbecken Stockum: UWW spuckt der CDU in die Suppe

Lehrschwimmbecken Stockum

Das Lehrschwimmbecken Stockum ist das Thema überhaupt. Das Ende wollen viele nicht hinnehmen. Die CDU hat sich stark für den Erhalt eingesetzt, doch auch die UWW fordert Aufmerksamkeit ein.

Stockum

, 11.07.2019, 14:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lehrschwimmbecken Stockum: UWW spuckt der CDU in die Suppe

Die CDU hat das Lehrschwimmbecken besichtigt. © Mario Bartlewski

Die Zukunft des Lehrschwimmbeckens in Stockum war eigentlich bereits besiegelt. Mit Beginn der Sommerferien sollte Schluss sein. Doch die Hoffnung haben Stockumer nicht aufgegeben. Und auch die Politik bringt die Debatte nach der CDU-Besichtigung des Bads wieder zurück auf die Karte. Doch die Lorbeeren dafür möchte die UWW nicht allein der CDU überlassen.

„Wir würden uns freuen, wenn die Öffentlichkeit auch über die Bemühungen der UWW informiert würde, die in dem Zusammenhang federführend war“, sagt der UWW-Fraktionsvorsitzende Reinhard Stalz. Er ist froh, dass das Lehrschwimmbecken erst mal im Standby-Betrieb bleibt. Ihm ist aber auch wichtig, dass die Idee der UWW entstammt.

„Genau das haben wir in der Ratssitzung vom Dezember 2018 in unserem Antrag gefordert. Dieser wurde in der Ratssitzung im Dezember leider mit knapper Mehrheit - und auch der Bürgermeisterstimme - abgelehnt“, so Stalz.

„Der Part der CDU an der Standby-Lösung bestand darin, dass der Fraktionsvorsitzende Wilhelm Jasperneite in der letzten Ratssitzung unseren Antrag wieder aufgriff und die Standby-Lösung noch mal forderte, die dann ohne weitere Abstimmung vom Bürgermeister zugesagt wurde“, sagt Stalz.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt