Klaus Reckers (66) will mit seiner Erfindung die Baumärkte stürmen - und braucht Hilfe

hzErfindung aus Werne

Wackelig, unbequem und schmerzhaft: So kann die Arbeit auf der Leiter sein. Klaus Reckers aus Werne hat die Lösung dafür und will mit ihr in den Baumärkten durchstarten. Doch er braucht Hilfe.

Werne

, 07.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Hoch oben steht er auf seiner Leiter. Stundenlang mit dem Kopf zwischen Ästen beim Kirschen pflücken. Doch es ist nicht die Anstrengung in den Armen, die dem Werner Klaus Reckers (66) zu schaffen macht. Es sind die Füße, die durch die schmalen Sprossen schmerzen - und zu einer einfallsreichen Entwicklung führten.

„Ich habe gedacht: So kann es nicht weitergehen“, sagt Reckers, während er in seinem Garten die Leiter hinaufblickt. Also ließ er sich etwas einfallen: Einen Aufsatz, der die Trittfläche vergrößert und dadurch die Belastung auf den Fuß verringert. Schmerzende Füße adé verspricht Reckers.

Klaus Reckers (66) will mit seiner Erfindung die Baumärkte stürmen - und braucht Hilfe

Stundenlang hat Klaus Reckers an seiner Erfindung getüftelt. © Mario Bartlewski

Aus Aluminium hat Reckers den kleinen Helfer selbst hergestellt. Obendrauf vergrößert eine zwei Millimeter dicke Platte die Auflagefläche, unten drunter fixiert eine Art von Klotz das Gerät mit der Sprosse der Leiter.

„Ich habe es selbst bei mir im Garten getestet. Das funktioniert richtig gut“, sagt Reckers. Und der Clou: Seine Erfindung soll für alle Leitern nutzbar sein - egal, wie groß oder breit die Sprosse ist.

Stundenlang im eigenen Keller getüftelt - Jetzt fehlt noch ein Helfer

Doch nicht nur der Komfort soll stimmen, sondern auch die Sicherheit. „Das ist das A und O. Ich will ja nicht herunterfallen“, so der gelernte Schlosser. Getüftelt hat Reckers stundenlang an der Werkbank in seinem Keller. „Die Idee war im Kopf, aber bei der Umsetzung musste ich mich ein bisschen ausprobieren.“

Jetzt ist Reckers zufrieden mit seinem Leiter-Helfer und sucht deshalb nach einer Firma, die das Produkt auf den Markt bringt. „Das wäre ein Traum“, sagt Reckers. Patent anmelden, Prüfsiegel sammeln, produzieren und vermarkten: zu viel Aufwand für ihn alleine.

Video
So funktioniert der Leiter-Helfer von Klaus Reckers

Nicht nur für Kirschenpflücker und Hobbygärtner wie Klaus Reckers sei der kleine Helfer für die Leiter geeignet. Auch Maler, Dachdecker und andere Arbeiter, die täglich mit Leitern arbeiten, könnten von seiner Erfindung profitieren, die sich mit einem Handgriff fixieren lässt.

Mittlerweile gibt es sogar eine zweite Version von Reckers Erfindung. Nachdem die erste noch zum Teil mit Metall verarbeitet war, setzt Reckers nun komplett auf Aluminium. Denn das rostet nicht und ist leichter.

„Ich hoffe, dass sich jemand findet, der das Produkt mit mir zusammen marktreif machen will“, sagt Reckers. Damit die Leiter auch für andere nicht mehr zum schmerzhaften Erlebnis für die Füße wird.

Lesen Sie jetzt