Unfall auf der A1: Mit Bier beladener LKW umgekippt – Autobahn länger gesperrt

Schwerer Unfall auf der A1

Auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg in Fahrtrichtung Bremen ist ein LKW verunglückt. Die Autobahn bleibt in Fahrtrichtung Bremen noch länger gesperrt. Die Bergungsarbeiten sind kompliziert.

Werne, Ascheberg, Herbern

, 20.11.2020, 16:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein LKW mit Bierfässern beladen ist auf der A1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg umgekippt. Die Fahrbahn in Richtung Bremen ist komplett gesperrt. Der Fahrer des LKW musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein LKW mit Bierfässern beladen ist auf der A1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg umgekippt. Die Fahrbahn in Richtung Bremen ist komplett gesperrt. Der Fahrer des LKW musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. © Feuerwehr Werne

Ein mit Bierfässern beladener LKW ist am Freitagnachmittag (20. November) auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg in Fahrtrichtung Bremen verunglückt. Das berichtet die Polizei Münster.

Die Autobahn ist in Richtung Bremen derzeit vollgesperrt. Laut Aussage der Polizei wird die Sperrung bis mindestens 22 Uhr andauern. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Der LKW sei am Freitag gegen 15 Uhr aus bisher unbekannter Ursache auf Höhe des Parkplatzes „Im Mersch“ ins Schlingern geraten und umgekippt. „Dabei durchbrach der LKW die Leitplanke und fiel auf die rechte Seite“, erklärte Thomas Temmann, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr in Werne.

Der LKW hat die Leitplanke durchbrochen und muss geborgen werden.

Der LKW hat die Leitplanke durchbrochen und muss geborgen werden. © Feuerwehr Werne

Bis in die späten Abendstunden arbeiten die Rettungskräfte daran, den LKW zu bergen. Dies gestaltet sich aufgrund des Gewichts und der Lage des LKW doch schwieriger als zunächst angenommen, wie Temmann gegen 17.30 Uhr erklärt. Um die Zeit gab es noch einen Stau auf einer Länge von rund vier Kilometern.

LKW-Fahrer muss ins Krankenhaus geflogen werden

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand der Polizei handelte es sich um einen Alleinunfall. Keine anderen Verkehrsteilnehmer seien beteiligt gewesen. Dies teilten sowohl die Polizei Münster als auch die Feuerwehr Werne mit. Der Fahrer des LKW wurde aufgrund der Komplettsperrung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Münster gebracht.

Nach ersten Erkenntnissen ist der Fahrer bei dem Unfall leicht verletzt worden. Er wurde laut Aussage der Feuerwehr glücklicherweise nicht im Fahrerhaus eingeklemmt und konnte den LKW über das Dachfenster verlassen. „Als wir eingetroffen sind, war er schon aus dem LKW rausgekommen. Ob er das selbst oder durch die Hilfe anderer Verkehrsteilnehmer geschafft hat, weiß ich nicht. Jedenfalls war eine Scheibe eingeschlagen“, schildert Temmann seine Eindrücke vom Unfallort.

Gegen 18 Uhr rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Werne wieder ab. Während ihr Einsatz beendet ist, laufen die Bergungsarbeiten weiter. Bis der LKW aufgerichtet ist, kann es noch dauern, erklärte Temmann am Abend. Bis in die späten Abendstunden wird zumindest eine Fahrbahn weiter gesperrt bleiben.

Einige Partyfässer mit Bier hatte der umgekippte LKW geladen.

Einige Partyfässer mit Bier hatte der umgekippte LKW geladen. © Feuerwehr Werne

Lesen Sie jetzt