Christof Schmersträter hat sein Herrenmoden-Geschäft am Markt neu eröffnet. © Carina Strauß
Umzug nach Wasserschaden

Mit Video: Herrenmoden-Geschäft – Neueröffnung mit Einschränkungen

Nach dem Wasserschaden in seinem Geschäft an der Bonenstraße ist Christof Schmersträter zum Markt umgezogen. Das Problem ist also gelöst. Doch eine andere Einschränkung bleibt.

Am Dienstag (6.4.) hat Christof Schmersträter sein Herrenmoden-Geschäft am Markt 7 offiziell neu eröffnet. Der Umzug von der Bonenstraße zum Markt war notwendig geworden, weil am 16. Februar ein Wasserschaden die Geschäftsräume an der Bonenstraße unbenutzbar gemacht hat. Schuld war damals ein Rohrbruch im Dachgeschoss des Gebäudes.

Das Wasser bahnte sich seinen Weg durch alle drei Etagen des Geschäfts. Von heute auf morgen musste Schmersträter das Geschäft räumen.

Neue Räume am Markt

Innerhalb kürzester Zeit fand sich aber eine Alternative: Die leer stehenden Räume am Markt 7. In nur wenigen Wochen war der Umzug geschafft. Und mit den neuen Räumen ist Christof Schmersträter mehr als zufrieden. „Wir bekommen hier unser komplettes Angebot unter, obwohl sie sogar etwas kleiner sind als am alten Standort”, sagt er.

Das Herrenmoden-Geschäft Schmersträter an der Bonenstraße musste nach einem Wasserschaden geräumt werden.
Das Herrenmoden-Geschäft Schmersträter an der Bonenstraße musste nach einem Wasserschaden geräumt werden. © Jörg Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

„Wir können die Fläche einfach effektiv nutzen, denn wir haben kein Treppenhaus mehr dabei. Außerdem ist alles ebenerdig, was natürlich auch für den Kunden von Vorteil ist.” Auf 180 Quadratmetern kann Schmersträter nun seine Waren präsentieren.

Ein Manko gibt es für ihn allerdings. „Es fehlen Schaufenster, um die Waren richtig präsentieren zu können.” Und in das Geschäft rein dürfen aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen derzeit nur die wenigsten Kunden.

Nur mit negativem Schnelltest

„Derzeit dürfen wir nur Kunden mit einem tagesaktuellen, negativen Schnelltest einlassen”, erklärt der Kaufmann. Er hoffe nun auf die nächste Woche. „Wenn die Inzidenz unter 100 bleibt, können wir ja vielleicht bald wieder Click and Meet anbieten. Wenn dann nicht schon ein neuer Lockdown kommt.” Das hoffe er natürlich nicht, denn: „Wir sind es leid.”

Der Umzug in die neuen Räume am Markt hat nur wenige Wochen gedauert.
Der Umzug in die neuen Räume am Markt hat nur wenige Wochen gedauert. © Carina Strauss © Carina Strauss

Die Kundschaft in diesen Tagen sei sehr übersichtlich. „Das ist bei allen Kollegen gleich. Alle sind frustriert.” Es mache einfach keinen Spaß, Kunden, die ohne negativen Schnelltest kommen, wieder rausschicken zu müssen.

Ob er in dem Ladenlokal am Markt bleibt oder irgendwann in die Bonenstraße zurückkehrt, werde sich im Verlauf des Jahres zeigen.

Über die Autorin
Lesen Sie jetzt